Caritas

 

St. Pölten, 02.07.2015 (dsp) „Wir können uns Hunger heute überhaupt nicht mehr vorstellen, doch dieser ist verheerend und vielen Ländern Wirklichkeit“, so der St. Pöltner Caritas-Direktor Friedrich Schuhböck bei der Vorstellung der der diesjährigen August-Sammlung. Für die traditionelle Sammlung gebe es heuer zwei Schwerpunkte: einerseits die Flüchtlingszentren im Nahen Osten, wo rund um Syrien Millionen Vertriebene unter schlechten Bedinungen leben. Andererseits würde die Caritas die Ernährungssituation vor allem im afrikanischen Senegal verbessern wollen. Im Vorjahr erzielte die Augustsammlung der Diözese St. Pölten 342.000 Euro durch private Spender, Unternehmen sowie Sammlungen in allen Pfarren.

Saure Gurken-Zeiten: Cornelia Gattringer, Saure Gurke, St Pöltens Caritas-Direktor Friedrich Schuhböck, Caritas-Kolde-Direktor Joseph Faye
 

Melk, 29.05.2015( dsp) „Die Caritas Haussammlung, die im Monat Juni in allen Pfarren stattfindet, ist die größte Spendenaktion für Menschen in Not in Niederösterreich. Der Dank gilt neben den Spendern auch den Haussammlerinnen. Sie sind ein Teil dieser größten Sozialaktion im Land“, betonte Caritasdirektor Friedrich Schuhböck bei der Startveranstaltung für die Caritas Haussammlung 2015 in Melk.

Gerlinde Poschenreithner, Nöchling, Elfriede Wikauril, für den Pfarrverband Gerersdorf-Prinzersdorf-Hafnerbach-Gerersdorf, Caritasdirektor Friedrich Schuhböck, Christine Enne, Grünau, Christian Köstler, Leiter der PfarrCaritas in der Diözese St. Pölten, Elfriede Huber, Nußdorf an der Traisen, Ulrike Wagner, Horn und Anni Maiß, Haag. (Foto: Caritas/Karl Lahmer)
 

Horn, 24.05.2015 (dsp/KAP) In Horn wird ein altes, leerstehendes Seniorenwohnheim in ein Flüchtlingshaus für schutzsuchende Männer, Frauen und Kinder umgewandelt. Die Caritas werde im Stephansheim "so rasch wie möglich" bis zu 100 Flüchtlinge betreuen, gaben der St. Pöltner Caritasdirektor Friedrich Schuhböck und der Generalsekretär der Wiener Caritas, Klaus Schwertner, am Samstag bekannt. In ihrer Aussendung dankten sie ausdrücklich dem Horner Bürgermeister Jürgen Maier und dem kirchlichen "Haus der Barmherzigkeit", die das Haus als Flüchtlingsquartier zu Verfügung stellen.

Caritasdirektor Friedrich Schuhböck (Foto: Caritas)
 

St. Pölten, 24.05.2015 (dsp) 180 Schulen, Vereine und Pfarren aus ganz Österreich sind Teil der youngCaritas-Aktion „LaufWunder 2015“, bei der die Teilnehmer/innen im Mai und im Juni mit jedem zurückgelegten Kilometer, der gelaufen oder gerollt wird, Menschen in Not unterstützen. Die youngCaritas Niederösterreich West berichtet: „In Niederösterreich gehen 1.400 SchülerInnen aus 13 Schulen beim youngCaritas-LaufWunder an den Start. Die LäuferInnen kommen hauptsächlich aus Volksschulen und Neuen Mittelschulen.“

 

Ybbs, 20.05.2015 (dsp) Immer mehr Pfarren – und auch Stifte - in Niederösterreich helfen, um den vielen Flüchtlingen hierzulande ein würdiges Leben zu ermöglichen. Viele sind hochengagiert, organisieren Wohnungen, begleiten bei Behördengängen und ermöglichen das Wichtigste für den Alltag. Die Caritas und die Diözese St. Pölten boten den Pfarren, die bereits Flüchtinge aufgenommen haben, in Ybbs/Donau einen Informationsabend, um ihre Erfahrungen auszutauschen und zu vernetzen. In 33 Pfarren der Diözese werden rund 230 Flüchtlinge ehrenamtlich betreut. Laufend werden weitere Flüchtlinge aufgenommen, zurzeit in 4 weiteren Pfarren.

Pfarrliches Vernetzungstreffen in Ybbs/Donau
 

Beim Eröffnungsgottesdienst der 20. Generalversammlung der Weltcaritas hat Papst Franziskus das geringe Engagement gegen den Hunger angeprangert.Die riesige Zahl von Menschen, die jeden Morgen einzig darauf hofften, "dass sie an diesem Tag genug zu essen haben", und zwar "in einer Welt, in der es Ressourcen genug für alle" gebe, jedoch "fehlenden Willen, sie zu teilen", sei der eigentliche größte Skandal.

 
 

Amstetten, 30.04.2015 (dsp) Seit gut zwei Monaten läuft in Amstetten die pfarrliche Initiative „Willkommen Mensch“, um Menschen aus Kriegsgebieten, um Flüchtlinge in Amstetten gut zu begleiten, eine Starthilfe zu geben und damit eine positive Willkommenskultur zu entwickeln“, betont Pfarrer Peter Bösendorfer. Jetzt wurde erste Bilanz gezogen.

Foto: Osama Abo Rshdan, Pfarrcaritas-Leiter Christian Köstler, Pfarrer Peter Bösendorfer.
 

Angesichts der weiter steigenden Anzahl an Getöteten und Verletzten hat die Caritas Österreich am Montag die Nothilfe für die Erdbebenopfer auf 250.000 Euro aufgestockt. Insgesamt versorgt die Caritas derzeit 10.000 Familien mit Zeltplanen, Decken, Wasserreinigungstabletten und Hygieneartikeln sowie mit Lebensmittelpaketen, die Reis, Bohnen und Kartoffeln beinhalten.

 
 

Waidhofen/Thaya, Krems, St. Pölten, Amstetten, 23.04.2015 (dsp) Am Donnerstag, den 30. April, wird auf das Thema Arbeitslosigkeit von Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen aufmerksam gemacht. Die Berufliche Integration der Caritas St. Pölten und andere kirchliche Organisationen wie die Katholischer Arbeiterbewegung oder die Katholische Jugend setzen hierzu Aktionen in mehreren Bezirksstädten.

"Tag der Arbeitslosen“: Kirchliche Organisationen machen auf Los von Arbeitslosen aufmerksam
 

Caritas-Präsident Michael Landau fordert nach der neuerlichen Flüchtlingstragödie im Mittelmeer ein Bündel von Maßnahmen, damit sich ein derartiges Drama nicht wiederholt. "Italien kann das nicht alleine leisten. Es muss eine Rückkehr zum EU-Programm Mare Nostrum geben", so Landau.<--break->

 

Seiten

Subscribe to RSS - Caritas