Caritas

 

St. Pölten, 22.4.2022 (dsp/mb) Der Begriff Sternenkind bezeichnet im ursprünglichen Sinn Kinder, die weniger als 500 Gramm wiegen und während oder kurz nach der Geburt versterben. Auch die Bezeichnung “Stille Geburt” ist für Sternenkinder weit verbreitet. Der Begriff Sternenkind soll die große Bedeutung des noch ungeborenen Lebens für die Eltern hervorheben. Ihm liegt die Idee zugrunde, dass die Neugeborenen “den Himmel erreicht haben, noch bevor sie das Licht der Welt erblickt haben.

 

St. Pölten, 29.3.2022 (dsp/mb) Tief erschüttert von den Bildern der Zerstörung in der Ukraine hat sich die Katholische Männerbewegung (KMB) der Diözese St. Pölten zur Soforthilfe entschlossen.

Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger, KMB-Diözesansekretärin Doris Weixelbraun, KMB-Vorsitzender Karl Toifl und Vorsitzender-Stv. Fritz Wurzer bei der Spendenübergabe
 

St. Pölten, Eggenburg, 15.2.2022 (dsp/mb) Das Team des K-Haus Eggenburg setzt ein Zeichen der Solidarität in der Fastenzeit: „Von Eggenburg für Eggenburg“ heißt das caritative Projekt. Sowohl Hygieneartikel wie Duschgel, Deo und WC-Papier, als auch Trockenware in Form von Kaffee, Nudeln, Reis, Dosen und Schreibwaren werden im K-Haus gesammelt. Die gesammelten Waren werden nach Ostern an armutsgefährdete Familien und Einzelpersonen abgegeben.

 

Start einer Spendenaktion für Kinder in Not in Osteuropa

St. Pölten, 1.2.2022 (dsp/mb) „Not ist kein Kinderspiel – aber leider traurige Realität in vielen Ländern der Welt. Die Pandemie ist hier bei uns schon schwierig, aber die Situation in Albanien und der Ostukraine ist für viele Kinder noch viel dramatischer“, mit diesen Worten startete Christoph Riedl, Pressesprecher der Caritas der Diözese St. Pölten, die Online-Pressekonferenz ihre Spendenaktion für Kinder in Not in Osteuropa. Am digitalen Podium lud Caritasdirektor Hannes Ziselsberger und Projektpartnerinnen und -partner aus Albanien und der Ukraine, die die aktuellen Nöte schilderten und wie Covid-19 diese weiter verschärft haben. Am 13. Februar finden in den Pfarren der Diözese St. Pölten die Osthilfe-Sammlung statt, die gesamte Aktion wird im Februar präsent sein.

 

"Wer hier sitzt unterhält sich gern“, mit dieser Aufschrift werden die Benützerinnen und Benützer des Tratschbankerls zur Unterhaltung eingeladen.  

St. Pölten, Euratsfeld 10.8.2021 (dsp/mb) Gemeinsam, wurde von der Pfarre und Gemeinde Euratsfeld das sogenannte „Tratschbankerl“ am Kirchenplatz eröffnet.Das Tratschbankerl solldazu genützt werden, gerade in Post-Corona-Zeiten wieder ins zwanglose Gespräch zu kommen und miteinander zu tratschen meint der Pfarrcaritasverantwortliche Toni Hiesleitner.

Das Tratschbankerl in Euratsfeld hat seine Bewährungsprobe bestanden, alle haben sich gut unterhalten. Hier tratschen Christian Köstler (PfarrCaritas) Bgm. Johann Weingartner, Toni Hiesleitner (Pfarrcaritas Euratsfeld), Hannah und Uli Honeder und Pfarrer Wilson Abraham
 

St. Pölten, 26.7.2021 (dsp/mb) Bereits zum vierten Mal findet am 30. Juli in ganz Österreich die Aktion "Glocken gegen Hunger" statt: An diesem Tag werden um 15 Uhr - zur Todesstunde Jesu - die Kirchenglocken fünf Minuten lang läuten, um darauf aufmerksam machen, dass weltweit 821 Millionen Menschen hungern und täglich Tausende an Hunger sterben. Zuletzt sei die Zahl der Betroffenen erstmals seit langem wieder gestiegen, wies die Caritas Österreich anlässlich der Aktion hin. Vor allem in Afrika, wo zur Corona-Krise auch Gewaltkonflikte und die Klimaerwärmung als Ursachen hinzukämen. "Jeden Tag kämpfen Millionen Mütter und Väter weltweit darum, dass ihre Kinder nicht hungrig einschlafen müssen", bittet die Caritas um Spenden. Somit soll das fünfminütige Glockengeläut auch ein akustischer Anstoß zum Engagement gegen die Katastrophe Hunger sein.

Glockenläuten gegen den Hunger
 
Die Caritas der Diözese St. Pölten hilft schnell und unbürokratisch jenen Opfern des Hochwassers im Most- und Waldviertel, die Wohnraum verloren haben oder durch die entstandenen Schäden in eine finanzielle Notlage kommen. 

St. Pölten, 19.7.2021 (dsp/mb) Das Team der PfarrCaritas in der Diözese St. Pölten ist heute, einen Tag nach den starken Niederschlägen, bereits in Kontakt mit einigen betroffenen Pfarren und Gemeinden. „Als Caritas helfen wir aus den Mitteln der Inlandsspenden jenen Familien, denen Wohnraum zerstört wurde oder die durch die entstandenen Schäden in eine finanzielle Notlage geraten“, so Christoph Riedl, Generalsekretär für Solidarität der Caritas in der Diözese St. Pölten.

 

St. Pölten, 24.6.2021 (dsp/caritas/mb) Bischof Alois Schwarz hat gestern gemeinsam mit Caritasdirektor Hannes Ziselsberger unser Mutter Kind Haus besucht. Die jungen Bewohnerinnen haben mit viel Mühe ein wunderbares Frühstück im Garten vorbereitet, das gemeinsam und unbeschwert mit guten Gesprächen genossen werden konnte.

Bischof Alois Schwarz besuchte das Mutter-Kind-Haus in St. Pölten Fotos: (c) Caritas
 

St. Pölten, 27.4.2021 (dsp/mb) Alltägliche Begegnungen, ein kurzer Tratsch oder Gedankenaustauch, vieles ist derzeit nicht so einfach möglich und fehlt uns. Bis wieder unkomplizierte Treffen möglich sind, will das Katholische Bildungswerk gemeinsam mit dem Seniorenpastoral und der PfarrCaritas St. Pölten  mit dem virtuellen Tratschbankerl ermöglichen, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Das Tratschbankerl lädt ein, gemeinsam ins Gespräch zu kommen
 

St. Pölten, 17.2.2021(Caritas/dsp/kb) Monatelange Corona-Krise und Lockdown haben den Alltag drastisch verändert und viele Kinder und Jugendliche sind durch die Auswirkungen der Pandemie zunehmend belastet. Die Caritas der Diözese St. Pölten ist mit ihren Angeboten nahe dran an den Familien, die es dieser Tage nicht alleine durch diese schwierige Zeit schaffen. Diözesanbischof Alois Schwarz fand im Rahmen der heute stattfindenen Pressekonferenz mit dem Blick auf die Herausforderungen für Familien klare Worte im Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas: "Gott wohnt in den konkreten, realen Familien, und in ihnen ist Gott auch bei den Menschen".

Seiten

Subscribe to RSS - Caritas