Buch

 

Lilienfeld, 10.06.2015 (dsp) Das Stift Lilienfeld ist bei der Niederösterreichischen Landesausstellung 2015 mit dem Thema "Das Leben der Mönche" eine von 15 ÖTSCHER:REICH-Stationen. Aus diesem Anlass ist ein Sammelband über Geschichte, Kunst und Kultur des Zisterzienserstiftes Lilienfeld erschienen. Der Titel "Campililiensia" bedeutet so viel wie "zu Lilienfeld Gehöriges".

Umschlag "Campililiensia"
 

St. Pölten, 30.03.2015 (dsp) Über den „spirituellen Reichtum“ des Johannesevangeliums schreibt der Neutestamentler Josef Pichler in der neuen Publikation „Jesus, der Lebensspender“ in der Schriftenreihe der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten. Pichler, Professor für Neutestamentliche Bibelwissenschaft in St. Pölten und an der Universität Graz, hat in diesem Buch fünf Aufsätze zusammengestellt, die durch ihre unterschiedlichen exegetischen Zugänge „Wege durch und in das Johannesevangelium bahnen“.

Prof. Dr. Josef Pichler
 

St. Pölten, 08.01.2015 (dsp) Tausende Niederösterreicher zieht es jährlich in die Pfarrbüchereien, um gute Bücher zu lesen. Gerlinde Falkensteiner leitet das Service Pfarrbibliotheken in der Diözese St. Pölten und lud kürzlich zu einem Treffen der neu installierten Regionalbetreuer des Landes Niederösterreich.

Freunde des guten Buches zieht´s in die Pfarrbüchereien
 

St. Pölten, 02.01.2015 (dsp) Eine theologische Publikation über „Die Rolle der Frau“ hat Josef Kreiml, Professor für Fundamentaltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten, im Verlag „Media Maria“ herausgebracht. „Die Frage nach der Rolle der Frau in Gesellschaft und Kirche ist im 20. Jahrhundert zu einem zentralen Thema geworden“, so der Autor. Unter den Stichworten „Emanzipation“ und „Gleichberechtigung“ sei diese Fragestellung vielfach in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Interesses gerückt.

Buchcover
 

Innsbruck, 24.11.2014 (dsp) Über den gütigen Herrn mit Bart, der sich für die Armen eingesetzt und gegen die Mächtigen aufbegehrt hat, gibt es mehr als hundert Legenden. Dieses Buch erzählt die Geschichte dieses außergewöhnlichen Mannes. <--break->

Wolfgang Heindl: die Geschichte vom Nikolaus
 

St. Pölten, 03.11.14 (dsp) Auf reges Interesse stößt die im Vorjahr erschienene Neuversion des Kirchengesangbuches "Gotteslob" bei Blinden und Sehbehinderten: Die seit 16 Jahren existierende "Liturgiewerkstatt für Blinde" war nie besser besucht als die heurige Veranstaltung im schweizerischen Landschlacht, die sich dem neuen Gotteslob widmete, berichtet Heinz Kellner vom Blindenapostolat Österreich. Dass neben Kollegen aus Deutschland und Südtirol insgesamt zwölf Österreicher teilnahmen, spreche dafür, dass österreichische Blinde die Gottesdienste in ihrem Alltag aktiv mitgestalten möchten.

Gotteslob in Braille-Schrift
 

St. Pölten, 19.08.2014 (dsp) In seinem Jubiläumsjahr – 25 Jahre Bischofsweihe und 10 Jahre Diözesanbischof in St. Pölten – erscheint im Verlag Friedrich Pustet das erste Buch von Bischof Klaus Küng. „Damit sie das Leben haben“ ist eine Zusammenstellung von Predigten, Vorträgen, Publikationen und Medienbeiträgen zu den drei Themenbereichen, die Küng ein besonderes Anliegen sind: Leben mit Gott, Ehe und Familie sowie Lebensschutz. Das Buch mit einem Geleitwort von Kardinal Christoph Schönborn umfasst 20 Kapitel auf insgesamt 216 Seiten und ist ab September im Buchhandel erhältlich.

Buchumschlag "Damit sie das Leben haben"
 

Tulln, 07.04.2014 (dsp) Zum 1000-Jahr-Jubiläum der Pfarre präsentierte das Diözesanarchiv St. Pölten seine aktuelle Publikation „Neue Forschungen zur Geschichte der Pfarre Tulln-St. Stephan“ im Römermuseum in Tulln. Der Band fasst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu verschiedensten Aspekten der Tullner Pfarrgeschichte in abwechslungsreicher und vielfältiger Form zusammen, wie Herausgeberin Heidi Bachhofer vom Diözesanarchiv bei der Präsentation erklärte.

HR Dr. Roderich Geyer (Direktor der Tullner Museen), Mag. Heidemarie Bachhofer, MAS (stv. Direktorin des Diözesanarchivs St. Pölten), Mag. Susanne Schimek (Vizebürgermeisterin der Stadt Tulln), Mag. Peter Eisenschenk (Bürgermeister der Stadt Tulln), Bezirkshauptmann Mag. Andreas Riemer (Bezirk Tulln)
 

Anlässlich des Jubiläums lädt die Stadt Tulln am Freitag, den 4. April 2014, um 19 Uhr zur Präsentation des Buches "Neue Forschungen zur Geschichte der Pfarre Tulln-St.

 
 

St. Pölten, 18.12.2013 (dsp) Wer ist und was macht die Emmausgemeinschaft? In einer neuen und ansprechenden Publikation stellt sich die Emmausgemeinschaft St. Pölten auf 60 farbigen Seiten mit ihren Leitlinien und der Vielfalt ihrer sozialen Aktivitäten vor. Emmaus-Gründer Karl Rottenschlager formuliert die Grundhaltung: „Es gibt keinen hoffnungslosen Fall, weil es für Gott keinen hoffnungslosen Fall gibt.“

Buch der Emmausgemeinschaft St. Pölten

Seiten

Subscribe to RSS - Buch