Berufung

 

Purgstall, 16.06.2015 (dsp) Das Thema Berufung begleitet Franz Schrittwieser auf Schritt und Tritt: So kommen gleich sieben Priester und sechs Ordensfrauen aus seiner Heimatpfarre Purgstall/Erlauf. Darüber hinaus prägte Schrittwieser eine ganze Generation an Priestern, Pastoralassistenten und Führungskräften in der Diözese St. Pölten und weit darüber hinaus. Insgesamt unterstützte er Hunderte Priester, Ordensleute und weitere kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – ob im Propädeutikum in Horn oder als Regens des St. Pöltner Priesterseminares.

 

St. Pölten, 06.05.2015 (dsp) Die unmittelbare Vorbereitung auf das Pfingstfest geschieht in den neun Tagen zwischen Christi Himmelfahrt (14. Mai) und Pfingsten (24. Mai). Die Berufungspastoral der Diözese Pölten bittet im persönlichen und gemeinschaftlichen Gebet um Gottes Heiligen Geist.

Foto: Shutterstock
 

St. Pölten, 27.04.2015 (dsp) Die Pastoralen Diensten der Diözese St. Pölten feierten einen Gottesdienst zu Ehren von Hildegard Holzer und eröffneten eine Ausstellung in der Klostergasse 15 über diese ganz große Frau unserer Diözese. Seit kurzem ist auch ein Besprechungsraum bei den Pastoralen Diensten nach ihr benannt. Sie gründete 1945 das Seminar für kirchliche Frauenberufe und schuf somit einen Beruf für Frauen in der Kirche: den der Pastoralassistentin.

Das Vorbereitungsteam rund um Christine Winklmayr, Maria Meyer-Nolz, Christine Plank, Marianne Ertl halten Hildgard Holzer in Erinnerung.
 

Maria Taferl, 26.04.2015 (dsp) Das Priesterseminar und die Diözese St. Pölten luden am 4. Sonntag der Osterzeit zur Berufungswallfahrt nach Maria Taferl. Die Wallfahrt fand anlässlich des Weltgebetstages für geistliche Berufungen statt und stand unter dem Motto „Leben in der Spur Jesu“. Weihbischof Anton Leichtfried zelebrierte den Gottesdienst in der vollen Basilika, in seiner Predigt bat er die vielen Gläubigen: „Beten wir um Menschen, die uns auf die Spur Jesu bringen! Wir brauchen gute Ordensleute, Priester, Diakone, Pastoralassistent/innen, Religionslehrer/innen und kirchliche Mitarbeiter/innen.“

Weihbischof Leichtfried bei Berufungswallfahrt: „Beten wir um Menschen, die uns auf die Spur Jesu bringen“
 

Maria Taferl, 26.03.2015 (dsp) Das Priesterseminar und die Diözese St. Pölten laden am Sonntag, 26. April, zur Berufungswallfahrt nach Maria Taferl. Treffpunkt zur Fußwallfahrt ist um 8:30 Uhr bei der Schiffsstation in Marbach an der Donau. Um 10:00 Uhr zelebriert Regens Weihbischof Anton Leichtfried den Gottesdienst in der Basilika. Die Wallfahrt findet anlässlich des Weltgebetstages für geistliche Berufungen statt und steht unter dem Motto „Leben in der Spur Jesu“.

 

Horn, 12.02.2015 (dsp) Das Canisiuswerk wird sich heuer vom Canisiusheim Centrum Horn (Niederösterreich) trennen. „Derzeit laufen Verhandlungen mit einem Wohnbauträger über den Verkauf, die schon recht weit fortgeschritten sind“, so der Generalsekretär des Canisiuswerkes, Kurt Schmidl. Der definitive Entschluss zum Verkauf des Hauses, das über Jahrzehnte einen Ankerpunkt der Tätigkeit des Canisiuswerkes darstellte, war Anfang Dezember 2014 gefasst worden.

Canisiusheim Horn
 

Graz, 9.2.2015 (dsp/KAP) Priester sein ist nach den Worten des St. Pöltner Bischofs Klaus Küng "oft wie eine Kneipp-Kur": Heiß und kalt wechselten einander ab, "das heißt, man erlebt Positives und Negatives." Insgesamt bringe dieser Beruf aber "viel Schönes", etwa zahlreiche Vertrauensverhältnisse, wie Küng am Wochenende in der "Kleinen Zeitung" darlegte. Der Bischof kam in der Reihe "Meine Karriere" zu Wort, in der prominente Vertreter Einblick in ihren Arbeitsalltag geben.

Diözesanbischof DDr. Klaus Küng
 

St. Pölten, 28.10.2014 (dsp) Die Philosophisch-Theologische Hochschule und das Katholische Bildungswerk der Diözese St. Pölten fanden zu einem Kooperationsprojekt der besonderen Art zusammen. Im Programmkino „Cinema Paradiso“ stand das Thema „Berufung“ aus den Perspektiven der Theologie, der Psychologie und der Pädagogik sowie der persönlichen Erfahrung zur Debatte. Der Vorführung des Spielfilms „Schwestern“ (2013) der deutschen Regisseurin und Drehbuchautorin Anne Wild folgte eine Podiums- und Publikumsdiskussion.

 

Maria Langegg, 26.10.2014 (dsp) „Wir brauchen Berufungen, aber nicht nur zum Ordens- und Priesterstand, sondern auch zum Familienstand“, sagte der Göttweiger Abt Columban Luser bei der diözesanen Berufungswallfahrt nach Maria Langegg. Es sei eine groß Freude, aber auch Bitte, eine Berufung zu erkennen und ihr zu folgen.

 

Maria Langegg, 14.10.2014 (dsp) Die Berufungswallfahrt der Diözese St. Pölten für Jugendliche und junge Erwachsene am Samstag 25. Oktober steht unter dem Motto "LOSE & FIND - Mein Leben!" Die Fußwallfahrt beginnt um 9.30 Uhr bei der Ferdinandwarte (Unterbergern) und führt mit einigen Stationen und Impulsen nach Maria Langegg. Um 14.45 Uhr wird der Göttweiger Abt Columban Luser mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Eucharistie in Maria Langegg feiern.

Seiten

Subscribe to RSS - Berufung