Beichte/Buße

 

St. Pölten, 18.02.2015 (dsp) Die „Gottvergessenheit“ nennt Bischof Klaus Küng in seinem Fastenhirtenwort als „das größte Problem unserer Zeit“. Dies zeige sich aktuell bei den Fragen des Lebensschutzes oder in der Auseinandersetzung um das Fortpflanzungsmedizingesetz. Ohne den Bezug des Menschen zu Gott mitzudenken, könnten auch die Aussagen der Kirche über Sexualität und die Ehe nicht verstanden werden. Küng: „Wenn man auf Gott vergisst oder sich an ihn nur bei bestimmten Anlässen oder bei großem Unheil erinnert, dann ist die Gefahr groß, dass das Leben oberflächlich und arm an Inhalt wird.“

Diözesanbischof DDr. Klaus Küng
 

St. Pölten, 19.01.2015 (dsp) Die Beichte sei „mehr als ein therapeutisches Gespräch über Schuldgefühle“, betonte Abt Columban Luser bei einer Katechese über das Bußsakrament in der St. Pöltner Franziskanerkirche. Dabei ermutigte der Abt des Benediktinerstifts Göttweig „die heilende Wirkung der Beichte neu zu entdecken“.

Abt Columban Luser OSB
 

St. Pölten, 08.01.2015 (dsp) Abt Columban Luser vom Benediktinerstift Göttweig hält den fünften Vortrag der neuen Katechesenreihe über die Sakramente am Freitag, den 16. Jänner, um 18.00 Uhr in der Franziskanerkirche am Rathausplatz in St. Pölten. Die Katechese über die Beichte trägt den Titel „Wir bitten an Christi statt: Lasst euch mit Gott versöhnen!“.

Abt Columban Luser (Foto: Stift Göttweig)
 

St. Pölten – Ma. Dreieichen, 26.03.2014 (dsp) „Papst Franziskus hat uns wieder zum einem weltweiten Gebet aufgerufen“, sagt Bischof Klaus Küng zur Initiative „24 Stunden für Gott“. Von Freitag, den 28. März, auf Samstag, den 29. März, gibt es weltweit Abende der Barmherzigkeit, Zeiten der Anbetung und Möglichkeit zu Beichte und Aussprache. „In Mitte der Fastenzeit ein schöner Impuls für jeden von uns“, betont Küng.

Maria Dreieichen
 

Österreichs Bischöfe laden die Gläubigen zur Teilnahme an der Gebets- und Beichtaktion "24 Stunden für Gott" am 28. und 29. März ein. Der Empfang des Bußsakraments und die eucharistische Anbetung stehen im Mittelpunkt der Initiative, die weltweit auf Initiative von Papst Franziskus in allen Diözesen veranstaltet und künftig jährlich jeweils am vierten Freitag und Samstag der Fastenzeit wiederholt wird.

 
 

St. Pölten, 21.03.2014 (dsp) Eine weltweite Initiative zum Empfang des Bußsakraments und zur Eucharistischen Anbetung hat der Päpstliche Rat zur Förderung der Neuevangelisierung angeregt. Von Freitag, den 28. März, auf Samstag, den 29. März, gibt es unter dem Motto “24 Stunden für Gott“ weltweit Abende der Barmherzigkeit, Zeiten der Anbetung und Möglichkeit zu Beichte und Aussprache.

 

St. Pölten, 05.12.2013 (dsp) Der Advent lädt dazu ein, das eigene Leben neu auszurichten. Dafür bietet die Franziskanerkirche in St. Pölten die Möglichkeit an, in einer besonderen Feier am Freitag, den 13. Dezember, um 19 Uhr die Versöhnung mit Gott zu erfahren. „Einer prägnanten Einführung in das Sakrament der Versöhnung folgt die Einladung zur Beichte“, erklärt P. Darius Lebok. Das Angebot richtet sich an Gläubige, die in einem feierlichen Rahmen beichten möchten, aber auch an Fernstehende, die eine Hinführung zum Sakrament benötigen und wünschen.

Besinnung und Versöhnung vor Weihnachten

Beichte

Gottes Liebe ist größer als unser Versagen. Gott kann sogar das Böse zum Guten wenden. Das feiern wir im Sakrament der Buße.

Beichte

 

fgagafgadsfd

sdf

asdf

asdfasdfasdf

sdafkjlasdfjoüwaer
 

Allen Pilgern, die im Paulusjahr 2008/2009 das Grab des Völkerapostels in St. Paul vor den Mauern in Rom besuchen, wird ein vollkommener Ablass nach den üblichen Bedingungen gewährt.

Seiten

Subscribe to RSS - Beichte/Buße