Behinderte

 

Amstetten, 11.04.2015 (dsp) Wie ist die Arbeitswelt für Menschen mit Behinderung gestaltet und wie kann diese optimiert werden? Dieser wichtigen Frage ging die Katholische ArbeiterInnenbewegung  (KAB) der Diözese St. Pölten bei einem Studientag im Pfarrzentrum der Amstettner Pfarre St. Marien nach. Neben renommierten Experten nahmen daran viele Betroffene und deren Angehörige teil. Die Betroffenen berichteten, dass zuerst auf ihre Handicaps statt auf Kompetenzen geschaut würde und dass es für alle Menschen in der Arbeitswelt großen Leistungsdruck gebe. Manche zeigten sich enttäuscht darüber, dass ihre Behinderungen oder Krankheiten fälschlicherweise als ansteckend angesehen würden.

 

Amstetten, 27.03.2015 (dsp) Wie ist die Arbeitswelt für Menschen mit Behinderung gestaltet und wie kann diese optimiert werden? Dieser wichtigen Frage geht die Katholische ArbeiterInnenbewegung  (KAB) der Diözese St. Pölten am Samstag, 11. April (9 bis 16 Uhr), im Pfarrzentrum der Amstettner Pfarre St. Marien bei einem Studientag nach. Und die Veranstaltung verspricht hochinteressante Ansätze. Die Veranstaltung ist gerade für Betroffene und deren Angehörige gedacht.

Erwin Burghofer und Margarete Bliem von der Katholischen Arbeiterbewegung laden zum Studientag "Arbeitswelt für Menschen mit Behinderung" am Samstag, 11. April, in die Pfarre Amstetten St. Marien
 

St. Pölten, 03.11.14 (dsp) Auf reges Interesse stößt die im Vorjahr erschienene Neuversion des Kirchengesangbuches "Gotteslob" bei Blinden und Sehbehinderten: Die seit 16 Jahren existierende "Liturgiewerkstatt für Blinde" war nie besser besucht als die heurige Veranstaltung im schweizerischen Landschlacht, die sich dem neuen Gotteslob widmete, berichtet Heinz Kellner vom Blindenapostolat Österreich. Dass neben Kollegen aus Deutschland und Südtirol insgesamt zwölf Österreicher teilnahmen, spreche dafür, dass österreichische Blinde die Gottesdienste in ihrem Alltag aktiv mitgestalten möchten.

Gotteslob in Braille-Schrift
 

Waidhofen/Thaya, 02.09.2014 (dsp) "Das ist heute in Waidhofen/Thaya ein besonderer Meilenstein in der Caritas Geschichte, die Eröffnung des ersten carla Shops in der Diözese St. Pölten", sagte Emmerich Hahn, Leiter des Bereiches für Menschen mit Behinderungen in der Caritas der Diözese. Bisher gibt es Caritas Werkstätten, Verkaufsläden und carlas , in denen Menschen mit Behinderungen arbeiten. Seit heute gibt es auch einen carla Shop.

Eröffnung des 1. carla-Shops in der Diözese St. Pölten
 

Heidenreichstein, 26.06.2014 (dsp) Unter dem Motto „Wir bringen Menschen zu Menschen!“ ist die Betriebsseelsorge Oberes Waldviertel seit Kurzem am Solartaxi Heidenreichstein beteiligt. Als "Homebase" dafür wurde unter Mitarbeit von Menschen ohne Arbeitsplatz und von Mitarbeitern der geschützten Werkstätte Tagesstätte „Zuversicht“ ein Solarpavillon errichtet. Es handelt sich um eine einzigartige Kunstinstallation. Jetzt wurde es im Rahmen des Viertelsfestivals unter Anwesenheit vieler Interessierter und Gäste aus der ganzen Umgebung Heidenreichstein feierlich eröffnet. P. Josef Brand segnete das Bauwerk, in der Nacht wurde die Lichtinstallation in Betrieb genommen.

Betriebsseelsorge Heidenreichstein verwirklichte einzigartige Kunstinstallation
 

St. Pölten, 25.06.2014 (dsp) Nachdem im letzten Advent das neue Gotteslob für alle Pfarren des deutschsprachigen Raumes herausgebracht wurde, ist auch die Ausgabe des Neuen Gotteslob im „Super-Großdruck“ (Format 19 x 26 cm, also fast DIN A4) erschienen. Sie ist eine wertvolle Hilfe für alle, die wegen fortgeschrittener Sehbehinderung die üblichen Ausgaben des Buches nicht mehr benützen können.

Gotteslob im Supergroßdruck für Sehbehinderte erschienen
 

St. Pölten, 16.04.2014 (dsp) Die Verantwortlichen des Blindenapostolats in den einzelnen Diözesen Österreichs kommen von 25. bis 27. April zu ihrer Frühjahrstagung nach St. Pölten. Bei dem Treffen im Bildungshaus St. Hippolyt stehen neben den laufenden überdiözesanen Aufgaben auch die Schwerpunkte „Neues Gotteslob für Blinde und Sehbehinderte“ sowie eine große Wallfahrt der katholischen Blindenorganisationen des deutschen Sprachraums im September 2015 nach Südtirol (Gadertal, Geburtsort von Pater Josef Freinademetz) auf der Tagesordnung.

Gotteslob in Braille-Schrift
 

St. Pölten, 20.03.2014 (dsp) Anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tags am 21. März erinnert Bischof Küng an die vielen Äußerungen und Gesten, die Papst Franziskus im ersten Jahr seines Pontifikates besonders Menschen mit Down-Syndrom gewidmet habe. Küng wörtlich: „Man spürt in jeder seiner Umarmungen für sie, dass dem Papst Menschen mit Down-Syndrom, ebenso wie alle Schwachen der Gesellschaft, ein großes Herzensanliegen sind.“

 

St. Pölten, 10.01.2014 (dsp) Eine besondere Ausstellung von ganz besonderen Menschen ist bis 9. März im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten zu sehen. 30 Menschen mit psychischen Erkrankungen präsentierten mit der Schau „Innerwelten“ ihre Werke. „Die Bilder drücken das aus, wofür Worte fehlen und machen die Einzigartigkeit, die Kreativität und die Begabungen der Künstlerinnen und Künstler sichtbar“, sagt Anna Durstberger, die Leiterin des Bereiches „Psychosozialen Einrichtungen“ in der Caritas der Diözese St. Pölten.

Caritas-Ausstellung "Innenwelten" im St. Pöltner Hiphaus eröffnet
 

St. Pölten, 26.11.2013 (dsp) In den nächsten Tagen wird an die Pfarrgemeinden das neue Gebet- und Gesangbuch „Gotteslob“ ausgeliefert. Auch beim Blindenapostolat Österreich ist das neue Gotteslob ein aktuelles Thema: Der Stammteil ist in Punktschrift bereits erhältlich, für eine Publikation des Österreichteils laufen gerade Verhandlungen.

Gotteslob in Braille-Schrift

Seiten

Subscribe to RSS - Behinderte