Behinderte

 

Auf die völker- und menschenverbindende Dimension des Sports hat der Kärntner Diözesanbischof Alois Schwarz, in der Österreichischen Bischofskonferenz für den Bereich Sport verantwortlich, am Sonntag zum Auftakt der "Special Olympics World Winter Games 2017" in Schladming hingewiesen.

 
 

Ab dem zweiten Quartal 2017 soll eine elektronische Fassung der neuen Einheitsübersetzung der Bibel in Form eines E-Books vorliegen; vorgesehen sei darüber hinaus eine frei zugängliche Online-Version auf der Homepage des deutschen Katholischen Bibelwerks, wie Geschäftsführer Joachim Traub mitteilte.

 
 

Der Text der neuen Einheitsübersetzung soll nun auch digital veröffentlicht werden, wie das Deutsche Liturgische Institut Trier zuletzt mitteilte. Das ist zu einem großen Teil den Bemühungen der katholischen Blindenorganisationen im deutschen Sprachraum zu verdanken, die im Herbst 2016 eine entsprechende Resolution an die zuständigen Bischofskonferenzen und Verlage gerichtet haben.

 
 

St. Pölten, 05.02.2017 (dsp) Mut, sich so zu zeigen, wie man ist, machte der klinische Psychologe Georg Fraberger bei seinem Vortrag über „Männlichkeit und Liebe“ beim Diözesanen Männertag der Katholischen Männerbewegung der Diözese St. Pölten (KMB) im Bildungshaus St. Hippolyt. Der Referent kam ohne Arme und Beine zur Welt, studierte Psychologie und arbeitet seit über 15 Jahren in eigener Praxis und im AKH Wien sowie als Lehrbeauftragter. Fraberger ist glücklich verheiratet, hat vier Kinder, fährt begeistert Auto und führt laut Eigendefinition „ein gutes Leben“.

Mag. Dr. Georg Fraberger
 

Schrems, 15.10.2016 (dsp) Vor 40 Jahren wurde in Schrems die erste Werkstatt der Caritas für Menschen mit Behinderungen in der Diözese St. Pölten eröffnet, damals noch unter Bezeichnung Tagesheim. Sechs Menschen mit Behinderungen haben 1976 begonnen. „Heute betreuen und begleiten wir in 15 Werkstätten, 15 Wohnhäusern, in teilbetreuten und begleiteten Wohngemeinschaften, in Recyclingbetrieben und in "Carla"-Secondhand-Läden rund 1000 Menschen mit Behinderungen“, sagte Caritasdirektor Hannes Ziselsberger bei der Jubiläumsfeier.

Caritasdirektor Hannes Ziselsberger, Stadtrat Michael Preissl, Bürgermeister Karl Harrer, Stadträtin Gabriele Beer und Caritas Werkstattleiterin Martina Neubauer. (Foto: Caritas/Lahmer)
 

St. Pölten, 22.08.2016 (dsp) Josef Eppensteiner, Vorsitzender der Diözesansportgemeinschaft St. Pölten (DSG), zeigt sich erfreut über die „bunten und fröhlichen Olympischen Spiele in Rio de Janeiro“. Sie seien Ausdruck von Lebensfreude und hätten die Menschheitsfamilie zusammengebracht. Er ist erleichtert, dass die Spiele trotz der Sicherheitsbedenken im Vorfeld ruhig und ohne Anschläge abliefen. Die zweiwöchige Veranstaltung habe wohl viele Menschen zumindest kurzfristig von ihren Alltagssorgen abgelenkt.

Foto: der Steinakirchner DSG-Vorsitzende Josef Eppensteiner, Olympia-Kaplan Johannes Paul Chavanne, DSG-Vorstand Markus Auer
 

Seitenstetten, 03.03.2016 (dsp) Down-Syndrom Vereine, Eltern oder die Kirche weisen alljährlich rund um den 21. März mit verschiedenen Aktionen die Öffentlichkeit auf die besondere Lebenssituation von Menschen mit Down-Syndrom hin. Die Tatsache, dass bei Menschen mit Down-Syndrom das 21. Chromosom 3-fach vorhanden ist, lieferte das passende Datum für diesen Tag: 21.3. Bereits am 6. März lädt das Stift Seitenstetten zu einer Benefizmesse mit Abt Petrus Pilsinger und Caritas-Direktor Fritz Schuhböck.

Logo zum Welt-Down-Syndrom-Tag
 

Heidenreichstein, 01.03.2016 (dsp) „Noch immer arbeiten Menschen mit Handicaps in den Tagesstätten und Behindertenwerkstätten ohne jegliche persönliche sozialrechtliche Absicherung bzw. ohne Anspruch auf den Erwerb einer Eigenpension“, kritisieren der Waldviertler Betriebsseelsorger und „Papst-Leo-Preisträger“ Karl Immervoll sowie seine „Initiativgruppe zu Gleichberechtigung und Inklusion“ scharf.

Foto: Karl Immervoll
 

St. Pölten, 25.11.2015 (dsp) Die Katholische Arbeitnehmer/innen-Bewegung (KAB) bietet einen Gottesdienst-Vorschlag zum „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung“ am 3. Dezember. Mit der Erstellung dieses Behelfs schließt die KAB ihren heurigen Themenschwerpunkt "Arbeitswelt für Menschen mit Behinderung" ab.

Foto Stock
 

Der Beat stampft. Die Gitarre klingt so dreckig wie der Gesang. Punkrock eben. Drei Akkorde müssen genügen - das dachte sich auch die finnische Band Pertti Kurikan Nimipäivät (PKN) und trat in Helsinki beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest (ESC) an.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Behinderte