Arbeitslos

 

[EPISODEN 20] Lesung mit Malerei & Musik

St. Pölten, 30. April 2021 (dsp/mb) Im Rahmen einer Lesung stellt die Betriebsseelsorge Mostviertel unter der Leitung von Katharina Karl fünf Menschen und ihre Erlebnisse aus dem Arbeitsalltag vor. Die Episoden werden in fünfminütigen Texten präsentiert und musikalisch am E-Piano von Fritz Rafetseder untermalt. Fünf Portraitgemälde der Malerin Kati Pregartner leihen den Erzählungen ein Gesicht.

Ausschnitt aus der TV-Veröffentlichung auf Mostviertel-TV
 

St. Pölten, 30.4.2020 (dsp/mb) Am 1. Mai feiern wir den „Tag der Arbeit“ – doch nicht alle haben an diesem Tag einen Grund zum Feiern. Daher findet jedes Jahr am 30. April der „Tag der Arbeitslosen“ statt, um auf die Situation arbeitssuchender Menschen aufmerksam zu machen. Allerorts suchen Menschen nach Chancen ihr Potential in die Arbeitswelt einzubringen. Kirchliche Institutionen erinnern im Rahmen des „Tages der Arbeitslosen“ und des "Tages der Arbeit" an das Los von Menschen ohne Job. 

Video-Gottesdienst auf YouTube
 

Arbeitslosenfond feiert 30jähriges Bestehen

St. Pölten, 03.10.2019 (dsp/mb) „Wer von der Arbeitswelt ausgeschlossen ist, ist auch von der vollen Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen“ – das war 1989 der Beweggrund, den Arbeitslosenfond (ALF) zu gründen. Der Fond ist bemüht, Menschen die Integration in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft zu ermöglichen.

 

Heidenreichstein-Lilienfeld, 30.04.2018 (dsp) Im Vorfeld des „Tags der Arbeit“ erinnern kirchliche Organisationen wie die Betriebsseelsorge an das Schicksal von Menschen von Menschen ohne Arbeit.

Foto: Die Betriebsselsorge machte in Heidenreichstein die Situation von Menschen ohne Job sichtbar: Andreas Anibas, Gerhart Böhm, Eduard Brosch, Barbara Körner, Ulli Immervoll, Maria Böhm, Elisabeth Brosch, Sabine Schopf, Lisa Frühwirth, Franz Sedlmayer, Michael Neumaier, im Vordergrund: Karl Immervoll, Frieda Loidolt.
 

Eggenburg, 19.04.2018 (dsp) Bei den Kuratoriumssitzungen des diözesanen Arbeitslosenfonds im letzten Jahr wurden sechs eingereichte Subventionsansuchen bearbeitet und mit Euro 24.500 genehmigt. Das gab der Fonds im Vorfeld des „Tages der Arbeitslosen“ am 30. April bekannt. Der Betrag wird aus Mitteln der diözesanen Fastenaktion und aus zweckgewidmeten Kirchenbeiträgen finanziert.

Kuratoriums-Mitglieder des diözesanen Arbeitslosenfonds in Eggenburg
 

St. Pölten, 03.02.2018 (dsp) Bei einem Mittagessen mit ehemaligen Haupt- und Ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des diözesanen „Netzwerk der Solidarität“ fand nach fast 20-jähriger Tätigkeit diese Einrichtung ein Ende.  Das „Netzwerk“ vermittelte in 20 Jahren fast 2000 Menschen wieder an Betriebe. Zumeist waren es ältere Menschen, Menschen mit Beeinträchtigungen, aber auch Jugendliche bekamen über diese Einrichtung eine Arbeitsstelle.

Abschied vom "Netzwerk der Solidarität"
 

Gaming, 30.08.2017 (dsp) „Jeder Mensch hat das Recht auf ein gutes Leben, aber nicht auf ein noch luxuriöseres, wenn es noch so viele Arme gibt“, sagte der bekannte Amstettner Arbeiterpriester und „Rote Kaplan“ Franz Sieder bei der Sommerakademie der Katholischen Arbeitnehmer/innen-Bewegung (KAB) in Gaming. Die dreitägige Tagung (Montag-Mittwoch) vernetzte Gewerkschafter und kirchliche Arbeitnehmer aus Wien, Burgenland und Niederösterreich und thematisierte heuer besonders folgende Fragen: Vermögenssteuern, Industrie 4.0 und ihre Auswirkungen auf die Arbeitswelt sowie den Klimawandel und wie sich dadurch die Jobs entwickeln.

Sommerakademie in Gaming
 

Unter dem Titel "Arbeit fair teilen - 30 Stunden sind genug!" hat die "Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung Österreich" (KABÖ) eine visionäre Antwort auf jüngste Forderungen zur Flexibilisierung der Arbeitszeit gegeben.

 
 

Lilienfeld-Amstetten, 21.04.2017 (dsp) Kirchliche Institutionen erinnern im Rahmen des „Tages der Arbeitslosen“ am 30. April und des "Tages der Arbeit" am 1. Mai an das Los von Menschen ohne Job. Am 28. April gibt es dazu eine hochkarätige Diskussion in Amstetten, am 29. April lädt die Betriebsseelsorge zur traditionellen Bergmesse nach Lilienfeld.

Foto: Stock
 

Heidenreichstein, 20.04.2017 (dsp) Ein europaweit einzigartiges Beschäftigungsprojekt wurde jetzt von der Betriebsseelsorge Oberes Waldviertel in Kooperation mit dem Arbeitsmarktservice (AMS) gestartet. Der Leiter der Betriebsseelsorge und Papst Leo-Preisträger Karl Immervoll erklärt: „Wir haben in unserer Region viele Arbeitslose und Langzeitarbeitslose. Wir wollen ihnen helfen, dass sie aus ihrer Berufung einen Beruf machen. Ganz ohne Druck.“

Betriebsseelsorger Karl Immervoll

Seiten

Subscribe to RSS - Arbeitslos