Allerheiligen

 

Heilige sind keine perfekten Modelle, sondern einfach Menschen, die "von Gott durchströmt" seien und "das Licht Gottes in ihr Herz aufgenommen und es an die Welt weitergegeben" hätten. Das betonte Papst Franziskus am Allerheiligentag bei einem Gebet auf dem Petersplatz.

 
 

"Es darf keine Friedhofskinder geben!": Mit diesem Appell hat sich das katholische Hilfswerk "Jugend Eine Welt" anlässlich der Kirchenfeste Allerheiligen und Allerseelen zu Wort gemeldet. In zahlreichen Großstädten weltweit hätten tausende Notleidende "Friedhöfe zu ihrem Zuhause gemacht, weil normaler Wohnraum für sie unerschwinglich ist".

 
 

St. Pölten, 01.11.2017 (dsp/KAP) Am 1. November feiert die katholische Kirche das Fest Allerheiligen. An diesem Festtag wird - wie der Name bereits sagt - der Heiligen und Seligen der Kirche gedacht. Auf diese Weise sollen insbesondere jene Heiligen in den Mittelpunkt gerückt werden, derer nicht durch eigene Feiertage gedacht wird und welche nicht im alltäglichen Bewusstsein präsent sind.

Brennende Opferkerzen (Foto: Shutterstock.com)
 

Hilfen für ein altersgerechtes Gespräch mit Kindern über Tod und Sterben bietet die Caritas Socialis (CS) mit einer animierten Hörbuch-App und einem Kinderbuch, die beide kostenlos erhältlich sind. Eltern sollten dem Tabuthema nicht aus dem Weg gehen und bei eigener Ratlosigkeit und Unsicherheit Unterstützung suchen, rät die Ordensgemeinschaft in einer Aussendung im Vorfeld von Allerheiligen.

 
 

An die 100 Heilige und Selige der katholischen Kirche waren Österreicher bzw. lebten und wirkten in Österreich. Der "jüngste" Heilige mit Österreich-Bezug ist der Tiroler Steyler Missionar Joseph Freinadametz, der sich in China um die Heranbildung eines einheimischen Klerus bemühte und 2003 heiliggesprochen wurde.

 
 

St. Pölten, 1.11.2015 (dsp) Tausende waren in der Nacht vor Allerheiligen bei der „Nacht der 1000 Lichter“ in Niederösterreich. dabei - hier ein Rückblick von einigen teilnehmenden Pfarren. Hier das Fotoalbum dazu ...

Foto (Harald Winkler): "Nacht der 1000 Lichter" in der Pfarre Gmünd-Neustadt
 

St. Pölten, 31.10.2015 (dsp/KAP) Am 1. November feiert die katholische Kirche das Fest Allerheiligen. An diesem Festtag wird - wie der Name bereits sagt - der Heiligen und Seligen der Kirche gedacht. Auf diese Weise sollen insbesondere jene Heiligen in den Mittelpunkt gerückt werden, derer nicht durch eigene Feiertage gedacht wird und welche nicht im alltäglichen Bewusstsein präsent sind.

Friedhofsstimmung, Foto: www.shutterstock.com
 

NÖ, 01.11.2013 (dsp) Gänsehaut- statt Gruselstimmung bei der „Nacht der 1000 Lichter“: Ein Rundruf der Diözese St. Pölten in den Pfarren zeigt, dass die Aktion heuer äußerst gut angekommen ist in Niederösterreich mit teils enormen Steigerungen bei den Teilnehmerzahlen. Überall berichten die Verantwortlichen, dass besonders viele Jugendliche dabei waren. Insgesamt beteiligten sich 16 Pfarren, teils kamen bis zu 500 Besucher.

Diözese St. Pölten freut sich über Erfolg der „Nacht der 1000 Lichter“
 

NÖ, 31.10.2013 (dsp/KAP) In der Zeit rund um Allerheiligen und Allerseelen wird in vielen Menschen die Erinnerung an den Tod eines geliebten Menschen wach, auch die eigene Vergänglichkeit wird bewusst. Dabei soll der Gedenktag Allerseelen am 2. November auch Trost, Heilung und Hoffnung geben. Das kirchliche Leben bietet verschiedene Formen des Gedenkens und Miteinander-Betens. Wer - nicht nur - in dieser Zeit über Gottesdienste hinaus Begleitung braucht, kann sich an die vielen seelsorglichen kirchlichen Einrichtungen wenden.

NÖ: Seelsorgliche Begleitung zu Allerheiligen und Allerseelen

Seiten

Subscribe to RSS - Allerheiligen