Abtreibung

 

Sankt Pölten, 27.03.2019 (KAP/dsp) Die Katholische Aktion Österreich unterstützt das Anliegen der Bürgerinitiative #fairändern, die Möglichkeit einer Abtreibung von Kindern wegen Behinderung bis knapp vor der Geburt („eugenische Indikation“) zu streichen und Frauen im Schwangerschaftskonflikt mehr Hilfen anzubieten.

Bild: fairändern.at
 

St. Pölten/Wien, 20.02.2019 (dsp) Die Katholische Aktion Österreich unterstützt das Anliegen, die Möglichkeit einer Abtreibung von Kindern wegen Behinderung bis knapp vor der Geburt (eugenische Indikation) zu streichen und Frauen im Schwangerschaftskonflikt mehr Hilfen anzubieten.

Kind mit Geige
 

St. Pölten/Wien, 15.02.2019 (dsp) Ihr Ziel, Frauen im Schwangerschaftskonflikt besser zu unterstützen und gegen den Druck auf viele Betroffene in Richtung Abtreibungen aufzustehen, haben die Betreiber der Bürgerinitiative „#fairändern“ anlässlich der jüngsten Sitzung im parlamentarischen Petitionsausschuss bekräftigt.

Foto: (@fairändern) junge Familie
 

Abtreibung kann nach Worten von Papst Franziskus kein Menschenrecht sein. Vielmehr sei die Tötung Ungeborener „ein ernsthaftes Problem“, sagte er am Samstag, den 2. Februar 2019, vor italienischen Lebensschützern im Vatikan. Die Vernichtung des Lebens bereits in seinen Anfängen sei Zeichen einer weit verbreiteten „kalten Berechnung“. Franziskus betonte: „Dann wird sogar das Leben auf Konsumgüter reduziert, die verwendet und bei Bedarf weggeworfen werden.“

 
 

Wien, 05.12.2018 (dsp) Eine 55.309 Namen umfassende Unterschriftenliste haben die Initiatoren der parlamentarischen Bürgerinitiative „#fairändern“ am Montag an Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka übergeben.

Übergabe der fairändern-Unterschriften an 1. Nationalratspräsidenten
Subscribe to RSS - Abtreibung