Zweite Weihnachtsüberraschung für behinderte Kinder in Loosdorf

Die behinderten Kinder in Loosdorf erlebten eine zweite Weihnachtsüberraschung. Kinder aus Oberwölbling bei St. Pölten verzichteten zu Weihnachten auf ein lieb gewordenes oder neues Spielzeug und brachten es in der Kindermette zum Altar. Nun wurden diese Spielsachen den Kindern im Heim für Schwerstbehinderte in Loosdorf übergeben. Ein zweites Christkindl bereiteten die Kinder von Oberwölbling den Kindern und Jugendlichen im Behindertenheim der Schulschwestern vom III. Orden des Hl. Franziskus in Loosdorf. Sie verzichten seit über 20 Jahren auf ein lieb gewordenes oder neues Spielzeug, das sie bei der Kindermette zum Altar bringen, um damit anderen Kindern eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Diese Spielsachen werden ins Behindertenheim Loosdorf gebracht, wo ein Teil die dort lebenden Kinder bekommen und ein anderer Teil für Kinderheime in Rumänien zur Verfügung gestellt wird. Die Leiterin des Hauses, Sr. Hyazinta bedankte sich bei Lukas, Paul, Raffael sowie Religionslehrerin Cornelia Krendl sehr herzlich für diese große Hilfe, die sie von den Kindern aus Oberwölbling immer wieder erhält.

Im Behindertenheim in Loosdorf leben derzeit ständig 36 Kinder, vier weitere werden nur tagsüber betreut. Alle sind im Alter von zehn bis 36 Jahren. Ihnen stehen verschiedene Betreuungseinrichtungen und Therapieräume zur Verfügung. Vor allem aber benötigen sie immer wieder Spielsachen, damit die Tage und Abende abwechslungsreich und bunt gestaltet werden können.