Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Pilgern im Sommer
Erntekrone
 
 

"Zuwachs" im Stift Göttweig

Frater Altmann Wand wurde im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes am 23. November in die Gemeinschaft der Göttweiger Benediktiner aufgenommen. Unter den zahlreichen Gläubigen waren auch Verwandte und Gäste aus Oberlaa, Salzburg und den Nachbarklöstern anwesend. Andreas Wand wurde 1984 als "echter Wiener" in Oberlaa geboren. Seit frühen Jugendtagen war er als Ministrant in seiner Heimatpfarre aktiv und ist dort bis heute stark verwurzelt. Seine geistliche Berufung spürte er mehr und mehr in den Jahren im Canisusheim und Gymnasium Horn, von wo aus er auch ersten Kontakt mit Stift Göttweig aufnahm.

Bald wurde ihm klar, dass die 1083 gegründete Benediktinerabtei seine neue Heimat werden sollte. So wurde Andreas Wand am 23. November 2003 ins Noviziat aufgenommen und bekam den Ordensnamen Altmann. Altmann war einst der Gründerbischof Göttweigs, dessen Reliquien in der Krypta des Stiftes ruhen.

Derzeit befindet sich Fr. Altmann zum Studium der Theologie im Kolleg St. Benedikt in Salzburg und wurde kürzlich auch in die Fakultätsvertretung der Katholisch-Theologischen Fakultät gewählt. Vielen Gottesdienstbesuchern des Stiftes ist Fr. Altmann als Zeremonär des Abtes bekannt.