Bischof beim Minitag 2019
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt
 
 

Zivilcourage beim Bauerntag

"Christliche Zivilcourage ist ein besonderes Wahrnehmen der Menschen, die ohnmächtig, ausge-grenzt, arm, schwach, benachteiligt sind, und sich an ihre Seite zu stellen", erklärt Dechant Josef Friedl, Pfarrer von Ungenach, der durch den "Fall Arigona" bekannt geworden ist. Am Mostviertler Bauerntag am 19. Jänner im Stift Seitenstetten hält Friedl ein Referat zum Thema "Zivilcourage - eine christliche Tugend". In der Kirche, in der Gesellschaft und an dem Ort, wo man lebt, sei Zivil-courage eine "große Herausforderung", so Friedl, denn: "Der Weg zur Quelle führt aufwärts, ab-wärts kannst du mitschwimmen, aber abwärts wird der Fluss immer schmutziger."

Im Bauernstand werden Traditionen gepflegt und es gibt viele geordnete Bereiche: von den Förderungen in der Produktion bis zur Vermarktung in einigen wenigen Betrieben. Da ist es oft schwer, neue Ideen umzusetzen. Wer sich mit dem Bestehenden nicht zufrieden gibt, wer verkrustete Struk-turen aufbrechen will, wer neue Wege geht, wird oft als Störenfried, Nestbeschmutzer oder Spinner bezeichnet. Es bedarf Zivilcourage - wie von Ernst und Andrea Halbmayr, die 2004 die IG-Milch gegründet haben als Antwort auf eine Billigaktion der größten österreichischen Handelskette mit Trinkmilch.
"Mit großem Einsatz und gegen viele Widerstände haben wir konsequent unsere Kompetenz der Betroffenheit als Milcherzeuger in vielen Aktionen und Gesprächsrunden mit den verschiedensten Umwelten eingebracht", berichten die Milchrebellen. Beim Mostviertler Bauerntag berichten Ernst und Andrea Halbmayr über "Erfolge und Misserfolge, Erfahrungen und die Auswirkungen auf un-ser Leben in Beruf und Familie".

Ähnlich verhält es sich im religiös-kirchlichen Bereich: Ecksteine der christlichen Lebenspraxis wie der Schutz von Flüchtlingen oder der Beistand für Ausgegrenzte, werden von der Wohlstandsge-sellschaft infrage gestellt. Auch sind neue Formen der Seelsorge notwendig, um auf die geänderten Bedingungen zu reagieren.
In unserer Zeit werde Zivilcourage immer wichtiger, da es "das christliche Dach, das alle Menschen umfängt, nicht mehr gibt", erklärt Dechant Friedl: "Immer mehr wird deutlich, was sich im Haus verbirgt." So bedeute Zivilcourage zu lernen, "zu dem, was mir wichtig ist, was mir wertvoll ist, was mein Glaube ist, auch öffentlich zu stehen, dafür einzusetzen, es auch öffentlich und politisch auszudrücken", so Friedl. Dies brauche Menschen mit Rückgrat, echter Glaubensüberzeugung und einem "aufrechten Gang".

Mostviertler Bauerntag
Tagung der Katholischen Männerbewegung
Samstag, 19. Jänner 2007
9.00 bis 16.00 Uhr
Stift Seitenstetten, Benediktussaal
3353 Seitenstetten

KMB