Vernissage im Jugendtreff

Das "Little Phönix", Jugendzentrum der Betriebsseelsorge St. Pölten in der Schneckgasse, bietet immer wieder jungen Künstlerinnen und Künstlern die Gelegenheit, ihre Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren. Am Donnerstag, dem 30. September, luden Michaela Reisinger und Ines Hochgerner zur Vernissage ihrer Ausstellung „Zwischenwelten18.21“. Die 18-jährige Michaela Reisinger malt seit ihrem 14. Lebensjahr. Im Rahmen ihrer Matura (BORG St. Pölten, künstlerischer Zweig) führte sie bereits ihre erste Ausstellung durch. Mit ihren Gemälden möchte die junge Biologie- und Germanistikstudentin „verschiedene Dinge für sich und andere Menschen zum Ausdruck bringen“.

Ines Hochgerner (21) malt erst seit einem Jahr. Ihr Germanistik-Studium hat sie abgebrochen, um sich auch aus akademischer Sicht ganz der Malerei zu widmen. Einige ihrer Bilder waren bereits in der St. Pöltner Buchhandlung Amadeus zu bewundern. Ihre Herausforderung sieht sie darin, „genau hin zu sehen und den Moment auszudrücken“. Es liege dann am Betrachter selbst, was das Bild in ihm auslöst, meint Ines.

Gemälde in verschiedensten Stilen

Die Räumlichkeiten des „Little Phönix“ wurden angesichts des Besucheransturms fast zu klein. Die Gemälde in den verschiedensten Techniken von Kohle, Bleistift, Buntstift über Pastell bis zum Ölbild wollten sich auch Landtagsabgeordneter Siegfried Nasko, die Gemeinderäte Bernhard Wurzer und Walter Aigner und natürlich „Hausherr“ Betriebsseelsorger Sepp Gruber nicht entgehen lassen.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von Thomas Kraushofer und Christian Weinberger. Das anschließende Buffet bereicherte Weinhauer Pernickl aus Nußdorf mit einer Weinverkostung. Die Ausstellung im Jugendtreff der Betriebsseelsorge ist bis kommenden Montag, den 4. Oktober, zu den Öffnungszeiten oder nach Terminvereinbarung mit Ines Hochgerner (Tel. 0650/6433319) zu besichtigen.