"Treff' ma uns in da Mitt'n"

Um mit den Menschen stärker in Kontakt zu kommen, beschreitet die Pfarre St. Valentin neue Wege. "Wir wollen allen Menschen ein Stück entgegen gehen", sagte Dechant Johann Zarl und lud die Menschen zu einem Informations- und Gesprächsabend nicht in den Pfarrsaal, sondern in Gasthäuser ein. Vier solcher Gesprächsrunden gab es während der Fastenzeit. Denn "es nützt niemandem, wenn auf der einen Seite Menschen jammern, weil sie vieles an der Kirche stört und auf der anderen Seite die Kirche klagt, dass die Menschen ihre Botschaft nicht mehr verstehen". Also sollte es zu kommen. Um der Schwellenangst entgegengetreten, wurden die Gesprächsrunden nicht im Pfarrheim, sondern in Gasthäusern abgehalten.


Viele Menschen haben auch das neue Angebot angenommen, berichtet Zarl. Nach einer Power-Point-Präsentation über das Leben in der Pfarrgemeinde und dem Dialog einer Vision von "Kirche 2100" entstanden interessante Gespräche. "Auch jene, die nicht in das Extrazimmer des Gasthauses hineingegangen sind, wo diese Veranstaltung stattfand, sondern in der Gaststube blieben, haben über die Kirche diskutiert", erzählt der Dechant. Der Wunsch, solche Abende öfter anzubieten, zeigt die Sehnsucht der Menschen nach dem religiösen Gespräch, ist er überzeugt.