Superintendent Weiland Vorsitzender des Ökumenischen Arbeitskreises NÖ-West

Der Superintendent der Evangelischen Kirche in Niederösterreich, Paul Weiland, wurde zum ersten Vorsitzenden des Ökumenischen Arbeitskreises Niederösterreich-West gewählt. Der Arbeitskreis, dem die Altkatholische Kirche, die Evangelische Kirche, die Methodistenkirche, die Römisch-katholische Kirche und die Serbisch-orthodoxe Kirche angehören, will den ökumenischen Auftrag nach außen vertreten und nach innen im Gemeindeleben vertiefen. Der Ökumenische Arbeitskreis bietet mit dem kath. Akademikerverband regelmäßig ökumenische Gottesdienste, theologische Gespräche und Studientage an fördert zwischenkirchliche Beziehungen auf allen Ebenen.

Der Ökumenische Arbeitskreis Niederösterreich - West ist aus der gemeinsamen Arbeit der in Niederösterreich-West ansässigen Kirchen für den Christentag im Jahr 1999 hervorgegangen. Der bisher als Arbeitsgemeinschaft bestehende Arbeitskreis hat sich nun Richtlinien für die Zusammenarbeit gegeben, die auch einen Vorsitzenden als Leiter und Sprecher der ökumenischen Einrichtung vorsehen. Diese Funktion wird Weiland mit 1. Jänner 2008 übernehmen.

Vertreter in diesem Arbeitskreis sind Kanzler Dr. Gottfried Auer, Prof. Dr. Josef Kreiml und Dipl. Geol. Axel Isenbart für die Katholische Kirche, Superintendent Mag. Paul Weiland und Pfarrerin Mag. Baukje Leitner-Pijl für die Evangelische Kirche, Superintendent Lothar Pöll für die Evangelisch-Methodistische Kirche, Pfr. Robert Freihsl für die Altkatholische Kirche und Pfarrer Ljubomir Bolic für die Serbisch-Orthodoxe Kirche.