Stift Altenburg und Stift Zwettl öffnen zu Pfingsten ihre Gärten

Die Gärten und Orangerie im Zisterzienserstift Zwettl und der "Garten der Religionen" im Benediktinerstift Altenburg wurden in den letzten beiden Jahren revitalisiert, bzw. neu angelegt. Sie erstrahlen nun zum "Festival der Gärten - Kamptal 2006" in neuer Pracht. Die Orangerie in Zwettl und der Garten der Religionen im Stift Altenbrurg werden am Pfingstsamstag bzw. Pfingstsonntag eröffnet. Am Pfingstsamstag, dem 3. Juni werden um 14.30 Uhr im Stift Zwettl die renovierten Orangerien von LH-Stv. Ernest Gabmann und der davor liegende Prälatengarten von LR Mag. Wolfgang Sobotka feierlich ihrer Bestimmung übergeben. Mit der Revitalisierung der Orangerien konnte nicht nur erhaltungswürdige Bausubstanz gesichert, sondern auch attraktive Veranstaltungsräume in für das Waldviertel einzigartigem Ambiente geschaffen werden. Eine multifunktionelle Einrichtung ermöglicht Events unterschiedlichsten Charakters zu realisieren.
Bei der Eröffnung wird der neueste Band aus der Reihe "Zwettler Zeitzeichen", der sich mit der historischen Entwicklung der Stift Zwettler Gärten beschäftigt, präsentiert.

Am Pfingstsonntag, dem 4. Juniwird um 15.00 Uhr im Stift Altenburg der neue "Garten der Religionen", der auf einem rund 3 ha großen Grundstück vor dem Stift Altenburg gebaut wurde, eröffnet. Die Eröffnung wird Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka in Vertretung des Landeshauptmannes von Niederösterreich Dr. Erwin Pröll, vornehmen. Zur Eröffnung spielt um 15.00 Uhr das Orchester "Spirit of Europa" in der Bibliothek des Stiftes Altenburg; dieses Orchester bemüht sich vor allem um die Förderung des interkulturellen Dialoges.

Das Grundstück war nach dem 2.Weltkrieg als Gärtnerei, Obstplantage und Christbaumkultur verwendet worden. Durch das "Festival der Gärten. Kamptal 2006", konnte dort das Projekt "Garten der Religionen" verwirklicht werden.
Insgesamt wurde eine Million Euro investiert, davon musste das Stift 420.000 Euro durch Eigenleistungen und Eigenmittel aufbringen. Das barocke Salettl konnte Außen und Innen renoviert werden, ebenso die bereits einsturzgefährdete Orangerie aus dem 18. Jahrhundert.
"Von den Festivalgärten des Kamptales ist sicherlich der Garten der Religionen die größte Innovation", meint dazu Prior und "Kamptalgärtner" P. Albert Groiß OSB.

Der "Garten der Religionen" ist täglich (bis 1.11.) geöffnet; Führungen werden für Gruppen nach Voranmeldung angeboten. Einzelgäste können sich auch mittels eines Audioguides von Mu-Chi, dem chinesischen Stiftsgärtner, durch den Garten führen lassen.
Nähere Informationen:
Stift Altenburg, 3591 Altenburg, 02982/345114;
zur Homepage

Events im Stift Zwettl:

Im Stift Zwettl konnten der neu gestaltete Kreuzganggarten und die Terrassengärten an der Südseite des Klosters bereits im vergangenen Sommer eröffnet werden.

Während des Festivalzeitraums vom 29. Mai bis 26. Juniwird Frater Cosmas Riedl, der Leiter des Bau- und Gartenamtes im Stift Zwettl, jeweils montags um 19 Uhr durch die Gärten des Stiftes führen. Treffpunkt ist bei der Klosterpforte.

Am 10. Junimusizieren um 17 Uhr Chöre aus Pfarren, die von Zwettler Mönchen seelsorglich betreut werden, gemeinsam im Abteihof. Der Eintritt ist frei.

Eine Flurwallfahrt am 17. Junistellt besinnliches Erleben der Natur in den Mittelpunkt.

Der 24. Junisteht ganz im Zeichen der Langen Nacht der Gärten. Abendliche Führungen durch das Kloster und die Gartenlandschaft, eine Bonsai-Ausstellung und als Auftakt das Eröffnungskonzert des Internationalen Orgelfestes Stift Zwettl bieten Kunst- und Naturgenuss vom Feinsten.

Am 25. Junischließlich laden die Gärten des Kamptals zum Picknick-Sonntag. Dazu stehen an diesem Tag im Stift Zwettl die Grünflächen im Lindenhof frei.

Die Gärten im Stift Zwettl bleiben auch nach Ende des Festivals bei freiem Eintritt täglich geöffnet.