Nikolaus
 
 

Sternsinger bereiten sich auf Einsatz vor

Über 500 Projekte unterstützt das bekannteste Hilfswerk der Katholischen Jungschar in Österreich, die Dreikönigsaktion, Jahr für Jahr in Asien, Afrika und Lateinamerika. Zwei Projektpartner, Paul Bateeze und Sr. Marthilda Nekesa aus Uganda waren kürzlich in der Diözese. Gemeinsam mit einem Team der Katholischen Jungschar tourten Paul Bateeze und Sr. Matilda Nekesa durch die Pfarren der Diözese St.Pölten, um die Kinder auf ihren Einsatz als Sternsinger und Sternsingerinnen vorzubereiten.
Paul zeigte viele Fotos aus seinem Land, ging dabei auf die Probleme der Menschen in seinem Heimatland ein. Sr. Matilda erklärte den Kindern, wie, dank der Spenden aus der Sternsingeraktio, den Menschen in Uganda geholfen wird.
Echtes Spielzeug und ein typischer Tanz aus Uganda durften natürlich nicht fehlen. Ein afrikanisches Lied rundete den erfolgreichen interkulturellen Austausch in den Orten St.Peter/Au, Steinakirchen/Forst, Waidhofen/Ybbs, Haunoldstein, St. Margarten/Sierning, Stift Göttweig, Großglobnitz, St.Pölten-Franziskanerpfarre und Petzenkirchen ab.
Die Kinder stellten viele Fragen und erhielten prompt auch Antwort. „Bist du mit Sr. Matilda verheiratet?“ oder „Bist du reich oder arm?“ waren die Fragen, die die Kinder am meisten interessierten. „Brauchen die Leute in Uganda auch einen Radführerschein“, war eine Frage aus einem Kindermund in Steinkairchen/Forst. „Nein, wir sind nicht verheiratet, ich bin eine Nonne“ erklärten Sr. Matilda schmunzelnd – und Radführerscheine braucht man, sehr zur Verwunderung vieler österreichischer Kinder, in Uganda nicht.

Sternsinger vom 1. bis 6. Jänner wieder unterwegs
„Gemeinsam die Welt fairändern!“ ist das Motto der heurigen Sternsingeraktion, an der vor allem zwischen 1. und 6. Jänner 12.500 Kinder und 4.000 Erwachsene aus der Diözese teilnehmen.
Die „Sternsinger“ werden in dieser Zeit wieder von Haus zu Haus zu ziehen, den Segen verkünden und dabei auch um eine solidarische Spende für die Menschen in Ländern des Südens, unter anderem auch für Uganda, bitten.