„Sonniger Apfelsaft“

Zum Obstklauben lädt die Katholische Arbeitnehmerbewegung der Diözese St. Pölten und das Jugendhaus „Schacherhof“ bei Seitenstetten für den 3. und 4. Oktober in den Obstgarten des Stiftes Seitenstetten ein. Aus den geernteten Früchten wird Apfelsaft gepresst, dessen Verkaufserlös dem Arbeitslosenfonds der Diözese St. Pölten zugute kommt. „Das Stift stellt uns die Obstbäume in seinem Garten für diese Aktion kostenlos zur Verfügung“, freut sich Organisator Erwin Burghofer. „Nur für die Ernte suchen wir noch freiwillige Helferinnen und Helfer“, ruft er die Bevölkerung auf.
Am Freitag soll um 14 Uhr und am Samstag um 9 bzw. 13 Uhr mit der „Obsternte“ begonnen werden. Treffpunkt ist jeweils beim Stiftseingang in Seitenstetten.

Die Obsternte wird von Bauern der Region zum Pressen nach Zeillern bei Amstetten gebracht und der Apfelsaft in großen Tanks gelagert, die von den Mostbaronen der Region Mostviertel zur Verfügung gestellt werden. Der Saft wird in Ein-Liter-Flaschen abgefüllt und bei verschiedenen Aktionen zum Verkauf angeboten. „Je nach Ernte und der Anzahl der Helfer werden wir 3.000 bis 5.000 Liter anbieten können“, rechnet Erwin Burghofer. Mit dem Reinerlös aus dem Verkauf kann der Arbeitslosenfonds wieder Projekte und Initiativen gegen die Arbeitslosigkeit unterstützen.

„Dieser Saft aus biologisch reinen Äpfeln und wird durch Kurzzeiterhitzung haltbar gemacht – ganz ohne chemische Zusätze“, garantiert der Diözesansekretär der Katholischen Arbeitnehmerbewegung Erwin Burghofer.

Ein zweiter Teil der Aktion „Sonniger Apfelsaft für die, die im Schatten stehen“ ist im Rahmen der Jugendaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“ vom 22. bis 25. Oktober – ebenfalls im Stiftsgarten von Seitenstetten – geplant. Diese Aktion wird von Claudia Kerschbaumer, Leiterin des Jugendhauses Schacherhof bei Seitenstetten koordiniert.