Social Workcamp österreichischer und albanischer Jugendlicher

18 Jugendliche aus Niederösterreich, Sozialpraktikanten und weitere freiwiillige Helfer besuchen vom 11. bis 26. August Albanien, um im Rahmen eines Social Workcamps der "youngCaritas" und der Katholischen SchülerInnenjugend die Lebenssituationen von Kindern und Jugendlichen in Tirana sowie das Leben in entlegenen Dörfern kennenzulernen und dort zu helfen. In Albanien gibt es in ländlichen Regionen immer noch Dörfer, die nur zu Fuß oder mit geländegängigen Fahrzeugen erreichbar sind. Die Jugendlichen aus Österreich werden in Bize, einem Dorf in Küstennähe, untergebracht sein und gemeinsam mit albanischen Jugendlichen arbeiten und lernen.

Am 11. August haben sie sich auf die 30-stündige Fahrt gemacht mit einem Bus, der von der Firma Mitterbauer aus Ruprechtshofen, Bezirk Melk, zur Verfügung gestellt wird. Die Versicherung der Teilnehmer hat Uniqa übernommen.

Durch Projekte der Caritas St. Pölten bekommen die Teilnehmer/innen einen direkten Einblick in die soziale Situation von Roma-Familien, dabei werden ein Tageszentrum für Straßenkinder und eine Romakinderbetreuung genauer vorgestellt. Die Gruppe wird bei ihrem Aufenthalt Klassenräume einer alten Schule in Bize ausmalen sowie Fenster und Türen streichen. Eine Mediengruppe dokumentiert und begleitet die Aktivitäten und produziert eine eigene Campzeitung. Mit Romakinder von einem Tageszentrum werden zudem Spieleevents am Strand organisiert.

Die youngCaritas St.Pölten und die Katholische SchülerInnenjugend veranstalten jedes Jahr derartige Social Workcamps in Ländern des Südens, um den österreichischen Jugendlichen Gelegenheit zu geben, die Not dieser Menschen an Ort und Stelle direkt kennen zu lernen. Aus diesen Begegnungen entstehen oft spontane Hilfsaktionen und nachhaltige Bewusstseinsänderungen mit praktischen Konsequenzen.

Näheres:
Cornelia Gattringer, Projektleiterin Tel 02742/844-301 oder 0676/83 844 301