Sendungsfeier für neue Religionslehrer

13 neue Religionslehrerinnen und Religionslehrer erhielten am Montag, dem 2. Oktober 2006 im Rahmen eines Gottesdienstes im Dom zu St. Pölten ihre kirchliche Sendung. Sie sind ab diesem Schuljahr im Religionsunterricht an Pflicht- sowie an weiterführenden Schulen eingesetzt. Insgesamt sind in der Diözese St. Pölten derzeit rund 700 Religionslehrer für etwa 90.000 Schülerinnen und Schüler tätig. Generalvikar Prälat Leopold Schagerl, rief die neuen Religionslehrer auf, in ihrem Leben selbst zu entdecken, welch großer Schatz im Glauben liege und dafür im Religionsunterricht Zeuge zu sein.
Der Direktor des Schulamtes, OStR Mag. Karl Schrittwieser wies die neuen Religionslehrerinnen und Religionslehrer hin, dass Jesus seine Jünger nicht als Werbefachleute in die Welt gesandt habe, sondern als Zeugen des Glaubens. Letztlich komme es auf dieses Zeugnis an, sagte er. Die Religionslehrer seien wichtige Brückenbauer zwischen der Welt der Kinder und Jugendlichen und dem kirchlichen Leben und zu Gott, der der Weg und die Wahrheit sei. Entscheidend sei, so Schrittwieser, dass der Religionslehrer selbst im Glauben verankert sei und die Kirche als Weggemeinschaft erfahre.
Bei jungen Menschen gebe es heute eine Sehnsucht nach bleibenden Werten und einem Sinn im Leben, wies er hin. "Ihr könnt in eurer Tätigkeit zur Erfüllung dieser Sehnsucht beitragen", rief er die Anwesenden auf.