Nikolaus
 
 

SEI SO FREI - für ein Dach über dem Kopf

„Sei so frei für ein Dach über dem Kopf“ lautet das Motto der Adventsammlung, die heuer bereits zum 50. Mal in allen heimischen Pfarren und Ordensgemeinschaften durchgeführt wird. Tausende Mitglieder der Katholischen Männerbewegung (KMB) tragen diese Aktion durch ihr ehrenamtliches Engagement in den Pfarren mit. Mit den Spenden aus dieser wichtigsten Adventsammlung für Entwicklungszusammenarbeit in Österreich unterstützt die KMB heuer Projekte für Straßenkinder in Kolumbien.
Padre Gabriel Mejia setzt sich seit vielen Jahren für Straßenkinder ein. Seine Häuser haben viele Kinder aus der Armut und Drogensucht befreit. Aus diesem Grund wurde er heuer mit dem Romeropreis der KMB geehrt. Das Team von Padre Gabriel arbeitet dort wo die Kinder anzutreffen sind: Auf der Straße, unter Brücken und Torbögen. Ein Team von geschulten Sozialarbeiterinnen, Psychologen und Therapeuten geht auf die Kinder zu und lädt sie ein, in eines der Heime zu kommen. Dort haben sie ein Dach über dem Kopf, erhalten eine warme Mahlzeit und können sich duschen. Das Wichtigste ist jedoch: Es wird mit den Kindern gearbeitet, versucht mit ihnen gemeinsam ein neues Lebensprojekt zu entwerfen, sie einzuschulen. Ein Prozess wird gestartet der ein Ziel hat: Sie von der Straße und den Drogen wegzubringen.

Landesregierung finanzierte Schulbau in Guatemala

„Begeistert von der Arbeit der KMB“ zeigte sich der niederösterreichische Landtagspräsident Ing. Hans Penz bei der Präsentation der Adventaktion im Landhaus. Die gezielte Auswahl der Projekte und deren Betreuung durch Projektpartner vor Ort garantiere „Sicherheit für die Verwendung der Spendengelder“, betonte der Landtagspräsident. Das Land Niederösterreich schätze nicht nur die die Arbeit der KMB, so Penz, sondern unterstütze diese auch: Die Landesregierung hat im Rahmen der letzten „Sei so frei“-Aktion ein Schulprojekt in Guatemala durch eine großzügige Spende von € 36.000,-- fast vollständig finanziert.

Mayra Orellana, Projektleiterin des Schulbaues Flores Blancas in Guatemala überbrachte den „Dank der Kinder, Eltern und Lehrer der Schule“. Konnte der Unterricht zuvor nur in einer Wellblechhütte abgehalten werden, sei die neue Schule ein „Modell für die ganze Region“ geworden, berichtete Orellana: „Durch den Neubau kommen die Schüler regelmäßig zur Schule und die Leistungen sind gestiegen.“ Ein Sportplatz, der vor der Schule angelegt wurde, fördere zudem die sozialen Kontakte und stärke die Gemeinschaft.

In der Zeit der weihnachtlichen „Herbergssuche“ sei es passend, auch anderen Menschen „ein Dach über dem Kopf“ zu ermöglichen, erklärte der geistliche Assistent der KMB, Richard Jindra. Bei der „Herbergsuche“ in den Entwicklungsländern gehe es jedoch auch um die Ausbildung der Jugendlichen, „damit sie sich selbst etwas schaffen können“.
Obmann-Stellvertreter Dir. Othmar Engelhardt erinnerte daran, dass „bei weltweiten Krisen die Entwicklungsländer besonders betroffen“ seien. Deshalb stehe es einem reichen Land wie Österreich „auch in Zeiten einer Finanzkrise“ gut an zu helfen.

Die Aktion „Sei so frei“ ist 1995 auf Initiative der KMB aus der Aktion „Bruder in Not“ (gegründet 1961) entstanden und wird von dieser begleitet und gemeinsam mit den Pfarren durchgeführt. „Sei so frei“ unterstützt Partnerorganisationen in Afrika und Lateinamerika in ihrem Bemühen um Verbesserung ihrer Lebensbedingungen und um soziale Veränderungen sowie beim Aufbau gerechter Strukturen.

Foto: Landtagspräsident Ing. Hans Penz, Projektleiterin Mayra Orellana und „Sei so frei“-Projektleiter Dr. Franz Hehenberger Spendenkonto: RAIBA Region St. Pölten 1.223.700, BLZ 32585 SEI SO FREI