Schutzzentrum für Kinder und Mütter in Indien

Die Fastenaktion der Diözese St. Pölten finanziert den Bau einer neuen Unterkunft für 40 Kinder und vier Hausmütter für das Frauenhaus Maher, einem Schutzzentrum für Kinder und Mütter in der westindischen Stadt Pune unter der Leitung von Sr. Lucy Kurien. Die Finanzierung der Unterhaltskosten dieser 40 Kinder wurde bereits von der indischen Regierung zugesichert, jedoch unterstützt die Regierung nicht den Bau dieses Gebäudes.

"Ursprünglich wurde Maher als ein Zufluchtsort für Frauen in Not gegründet", berichtet Projektreferentin Karin Simmer aus Weistrach (NÖ). Frauen, die misshandelt und hinausgeworfen wurden, schwangere Frauen, Mütter mit ihren Kindern und Kinder, die kein Zuhause haben, finden in Maher Zuflucht und erhalten psychologische, medizinische und soziale Unterstützung sowie berufsspezifische Bildung. "Als die Zahl der Klientinnen wuchs, übertraf die Anzahl der Kinder bald die Anzahl der Frauen, woraufhin Maher beschloss, Heime für Kinder zu eröffnen", erklärt Simmer.
Mittlerweile kommen nicht nur Kinder mit ihren Müttern, sonder manchmal auch Waisen oder Kinder aus armen oder zerbrochenen Familien, die auf der Straße stehen und niemanden haben, der sich um sie kümmert. Heute leben in Maher mehr Kinder als Frauen. "Die Kinder wurden zu einem integrierten Teil des Frauenhauses Maher, der viel Charme, Charisma, Leben und Freude mit sich bringt", so Simmer.

419 Frauen und 228 Kinder fanden bisher im "Haus der Hoffnung" von Sr. Lucy Kurien Zuflucht. Der Zweck des neuen Gebäudes, das von den Spenden der Fastenaktion mitfinanziert wird, ist es, 40 weitere Kinder und vier Hausmütter, die diese betreuen, aufnehmen zu können. Abgesehen von einer Unterkunft und der Erfüllung der Grundbedürfnisse kümmert sich Maher um das medizinische, körperliche, seelische und soziale Wohlergehen der Kinder und versucht darüber hinaus die Stärken und Talente der Kinder zu fördern und zu kräftigen. Musikalische, sportliche, kreative, intellektuelle und spirituelle Aktivitäten sollen das persönlichen Wachstum der Kinder unterstützen und zu einer besseren Zukunft beitragen.

Jede Woche ein anderer Kontinent

In der Fastenaktion sind Projekte aller diözesanen Organisationen in einer einzigen Aktion zusammengefasst. Mit den Spenden der Fastenaktion werden heuer insgesamt 34 Projekte auf 4 Kontinenten unterstützt, davon 6 in Afrika, 15 in Asien, 7 in Lateinamerika und 6 in der Diözese St. Pölten selbst. Während der Fastenzeit werden auf der Diözesanseite einzelne Projekte aus jedem Kontinent exemplarisch vorgestellt.

Raiffeisenbank Region St. Pölten, BLZ 32585, Konto-Nr. 1.200.666 lautend auf "Fastenaktion"