Privathauptschule Melk - "fit für Europa"

Drei Jahre lang hat die Privathauptschule Melk der Schwestern vom Göttlichen Erlöser ein länderübergreifendes EU-Schulpartnerschaftsprojekt mit der Volksschule Herrieden in Deutschland und der katholischen Schule St. Vincenz in Levice in der Slowakei durchgeführt. Nun gab es ein großes Abschlussfest. Bei dem Projekt, das auf drei Jahre angelegt war, ging es um "Bewegung, Ernährung und Soziales". Gegenseitige Besuche, gemeinsame Konzepterstellung und ständiger Austausch über die Erfahrungen und Ergebnisse "sollen uns fit für die Zukunft in einem geeinten Europa machen", unterstreicht die Direktorin der Hauptschule, Irene Baumgartner.

So gab es Monat für Monat in der Privathauptschule Melk eine Stunde "Rücken-fit" - ein Programm, das zwar in Melk konzipiert, aber auch in den Partnerschulen angeboten wurde. Ergänzt wurde dieses durch Übungen im richtigen Bücken, Heben und Tragen - und natürlich durch fachkundige Hinweise, wie man die Schultasche richtig packt und trägt. Im letzten Jahr wurde die Ernährung unter die Lupe genommen. In diesem Rahmen wurde die Aktion "das gesunde Jausenbrot" durchgeführt.

Der Höhepunkt der Abschlussfeiern dieses Projekts war ein Gottesdienst im Schulhof der Privathauptschule Melk unter dem Thema "Gemeinsam danke sagen", der vom slowakischen Priester Peter Krizan geleitet wurde. In seiner Predigt stellte er das "Haus Europa" als gemeinsames Anliegen in den Mittelpunkt.