Priester-Fußballer kürten Europameister

Sarajewo war heuer nach Eisenstadt und Zagreb der dritte Austragungsort der Fußball-Europameisterschaft der Priesterauswahlen. Das Rot-weiß-rote Team erreichte diesmal den 7. Platz unter zehn Mannschaften, noch vor Italien und Ungarn. Sieger wurde Polen vor Kroatien und Bosnien-Herzegovina. Das Team der Österreicher startete mit einem fulminanten 2:0-Sieg gegen Slowenien, wobei Pfarrer Zeljko Odobasic aus Zagersdorf im Burgenland nach Vorarbeit von Pfarrer Franz Richter aus Weißenkirchen in der Wachau die Treffer erzielte. Allerdings folgten in den nächsten Spielen Niederlagen gegen Portugal mit 0:2 und gegen Ungarn mit 0:1. Gegen die starken Gastgeber aus Bosnien gingen die Österreicher mit 1:4 unter. Im Spiel um Platz sieben kam es zum Duell gegen Italien. Nach drei Minuten führten die Azurri mit 1:0. Knapp vor der Pause konnten die Österreicher den Ausgleich erzielen. Nach der Pause gelang ihnen trotz Überlegenheit kein weiteres Tor mehr. Im Elfmeterschießen zeigte Tormann Hans Wurzer, Pfarrer von Ybbs/Donau seine Klasse und konnte zwei Schüsse mit tollen Paraden parieren.

Michael Scholz, Delegationsleiter und Sekretär von Kirche und Sport in Österreich: "Platz sieben war für unsere Mannschaft das Maximum. Unser Team hatte den höchsten Altersdurchschnitt". Und Teamkapitän Zeljko Odobasic meinte: "Alle haben alles gegeben und für Österreich gekämpft. Schließlich konnten wir das letzte Spiel gegen den vorjährigen Europameister Italien noch für uns entscheiden".

Aus Staat und Kirche waren hochrangige Repräsentanten vertreten. So wurden die Delegationen unter anderem von Zeljko Kosmic vom bosnischen Staatspräsidium empfangen. Vinko Puljic, Erzbischof von Sarajewo, begrüßte die Teilnehmer und erinnerte in seiner Predigt beim Eröffnungsgottesdienst an den Wert solcher Begegnungen: "Es ist edel, die gemeinsame Freundschaft gerade mit Gott in der Eucharistie zu beginnen. Dies soll eine Botschaft an die Welt sein, dass wir, die Geistlichen, durch unsere Identität und Sendung die Botschaft des Evangeliums in alle Poren der Gesellschaft und in das allgemeine Leben, auch in das Leben des Sports, hineintragen".
Die nächste Europameisterschaft der Priesterteams wird 2008 in Portugal stattfinden.

Endstand Europameisterschaft der Priesterteams:
1. Polen, 2. Kroatien, 3. Bosnien-Herzegovina, 4. Portugal, 5. Spanien, 6. Slowenien, 7. Österreich, 8. Italien, 9. Ungarn, 10. Rumänien.