Pfarrgemeinderäte begegnen Papst Benedikt persönlich

20 Pfarrgemeinderäte, je zwei pro Diözese, werden in Mariazell als Vertreter für alle Pfarren dem Papst persönlich begegnen. Zehn erhalten aus den Händen Benedikt XVI. das Lukanische Doppelwerk, das Lukasevangelium und die Apostelgeschichte, überreicht. Die anderen zehn begleiten den Papst mit der Mariazeller Gnadenstatue in einer Prozession aus der Basilika. Die Diözese St. Pölten repräsentieren Sabine Ernst (21) aus Gföhl und Franz Ebmer (50) aus St. Valentin.

"Ich bin sehr beeindruckt, dass ich für unsere Diözese ausgewählt wurde, den Papst mit der Marienstatue zu begleiten", sagt Franz Ebmer, "ich bin mir der Ehre bewusst." Der Landwirt ist seit April dieses Jahres Pfarrgemeinderat der Pfarre Langenhart in St. Valentin. Ebmer ist seit dem Kindesalter in der Pfarre aktiv: zuerst als Ministrant, in der Jungschar, dann in der Katholischen Jugend und später als Lektor. Für Franz Ebmer ist die Begegnung mit Papst Benedikt in Mariazell "die Krönung eines Jahres mit vielen Höhepunkten": Er feierte heuer seinen 50. Geburtstag und auch Silberhochzeit.

Vom Papstbesuch erwartet sich Ebmer "neue Begeisterung, besonders für die Jugend". Die Motivierung junger Menschen für ein aktives Glaubensleben ist ihm auch in der Pfarre ein großes Anliegen. Aus der Pfarre Langenhart kommt eine große Pilgergruppe nach Mariazell: "Wir haben einen vollen Autobus." Mit der Pfarre war Franz Ebner im Juli auf einer Pilgerreise nach Rom, wo er Papst Benedikt beim Angelus-Gebet am Petersplatz heuer schon einmal erleben konnte.

Sabine Ernst wird in Mariazell vom Papst stellvertretend für die ganze Diözese St. Pölten das Lukanische Doppelwerk überreicht bekommen. Die Geste soll ein Symbol dafür sein, dass die Apostelgeschichte weitergeht, dass alle Gläubigen dazu berufen sind, "Zeugen für Christus" zu sein. Die Kindergartenpädagogin aus Gföhl ist ebenfalls seit April dieses Jahres im Pfarrgemeinderat. Sabine Ernst war schon als Jungscharkind in der Pfarre aktiv, war seit 2002 als Jugendgruppenleiterin tätig und ist jetzt seit Schulbeginn die Pfarrverantwortliche für die gesamte Jugendarbeit. Nach der Matura 2006 besucht sie zurzeit das Kolleg für Sozialpädagogik.

Vom Papstbesuch erwartet sich Sabine Ernst "neue Eindrücke und neue Anregungen für die Pfarrarbeit". Wie Ebmer liegen auch ihr besonders die Kinder und Jugendlichen am Herzen: "Die jungen Menschen sollen sich zur Kirche mehr zugehörig fühlen können." So freut es sie besonders, dass sie als erst knapp 21-jährige als Repräsentantin der Diözese ausgewählt wurde.