Pfarren - Orte des Heiles für die Menschen

In seinem diesjährigen Fastenhirtenbrief weist Bischof DDr. Klaus Küng auf die bevorstehende Pfarrgemeinderatswahl am 18 März hin und besonders auf die Aufgaben, die sich den neuen Pfarrgemeinderäten in den nächsten Jahren stellen werden.

Fastenhirtenbrief im WortlautDen neuen Pfarrgemeinderäten werden sich in besonderer Weise die Herausforderungen Jugend, Familie, Kranke und das Anliegen der Berufungspastoral stellen, erklärte der Bischof. Dahinter stehe die Frage, wie das Heil, das Jesus bewirkt hat, zu den Menschen von heute gelangen kann.

Bei der Sorge um die Jugend stehe heute sehr oft die berufliche Ausbildung im Vordergrund, bestätigt der Bischof. Dies sei wichtig und grundlegend, doch ohne Christus werde es im Leben der Menschen "finster und leer", warnte er. Es müsse daher aller Sorge sein, dass die Jugend den Weg zu Gott finde. In diesem Zusammenhang bezeichnete der Bischof die Ministrantenarbeit als große Chance, wie auch die Erstkommunion- und Firmvorbereitung von großer Bedeutung seien.

Die Pfarrgemeinden ruft der Bischof auf, sich zu überlegen, wie den Familien Anregungen gegeben werden kann, gemeinsam zu beten, das Kirchenjahr und den Sonntag bewusst und gläubig zu feiern. In jeder Pfarre solle die Nachbarschaftshilfe gelebt werden, wies Bischof Küng weiter hin. Es dürfe nicht vorkommen, dass alte Menschen allein gelassen und einsam seien. Es müsse das bestreben jeder Pfarre sein, zu einer Gemeinschaft zu werden, in deren Mitte Jesus Christus stehe.

In Zusammenhang mit der Berufungspastoral betont der Bischof, dass dies ein wichtiges Anliegen für die Pfarre und Kirche sei, denn jeder habe seine Gnadengaben, die er zum Wohle der Gemeinschaft einsetzen soll. Besonders dringend seien aber die Sorge um geistliche Berufung, unterstrich er.
Mit dem Hinweis auf den Besuch des Papstes und die Jugendwallfahrt nach Mariazell ruft der Bischof die Gläubigen auf, diese Ereignisse "mit Optimismus und Vertrauen in Gott, aber auch mit Tatkraft" vorzubereiten, damit daraus Impulse entstehen, die der seelsorglichen Arbeit Auftrieb geben.

Fastenhirtenbrief im Wortlaut