Papst-Leo-Preise vergeben

Das Kuratorium der Papst-Leo-Stiftung hat bei seiner Sitzung am 8. März die diesjährigen Papst-Leo-Preise für besondere Verdienste um die Katholische Soziallehre vergeben. Sie gingen zu gleichen Teilen an die Hans-Klingler-Stiftung und den Österreichischen Bauorden. Die Hans-Klingler-Stiftungfördert Maßnahmen, die auf Grundlage der Katholischen Soziallehre eine Verbesserung der sozialen, kulturellen, materiellen und politischen Lebensbedingungen von ArbeitnehmerInnen in aller Welt zum Ziel haben. Besonders unterstützt wird der Aufbau gewerkschaftlicher Organisationen, aber auch Schulungs- und Fortbildungsprojekte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa.


Der Österreichische Bauordenorganisiert Arbeitseinsätze von freiwilligen Helfergruppen, die aus Jugendlichen verschiedener Herkunftsländer und einem Betreuer bestehen. Durch diese kostenlose Mitarbeit können vor allem soziale, karitative oder kirchliche Bauvorhaben im In- und Ausland durchgeführt werden, die sonst kaum finanzierbar wären. Außerdem werden Sach- und Geldspenden zur Verfügung gestellt. Motivation sind gelebte Nächstenliebe und Völkerverständigung.


Die Überreichung der Preise
erfolgt durch Generalvikar Prälat Leopold Schagerl im Rahmen eines Festaktes
am 20. Mai 2005, um 19.30 Uhr im Vereinshaus in Horn.