Ökumenische Adventkranzsegnung im NÖ Landhaus

Mit Advent hat ein neuer Weg begonnen, ein Weg zu einem neuen Ziel, sagte Propst Mag. Maximilian Fürnsinn bei der ökumenischen Adventkranzsegnung in der Leopoldkapelle des NÖ Landhauses in St. Pölten. Das Ziel sei Bethlehem, führte der Herzogenburger Propst aus. Bethlehem liege im Herzen jedes Einzelnen, denn dort möchte Christus geboren werden. "Es ist der kürzeste Weg, zu dem wir uns aufmachen sollen", betonte er.
Die Adventandacht wurde vom Kath. Akademikerverband sowie der Personalvertretung der Landesbediensteten organisiert. An dieser Feier nahmen auch die Kinder des Landhauskindergartens teil.

Superintendent Mag. Paul Weiland erinnerte an eine Weihnachtsgeschichte, in der ein Bub dem Christkind ein Geschenk bringen wollte. Jesus aber wollte alles, was in seinem leben nicht gelungen war, was zerbrochen und kaputt gegangen war. "Darum ist Gott in die Welt gekommen", erinnerte Weiland. "Jesus Christus ist Mensch geworden, um alles in unserem Leben wieder heil werden zu lassen", sagte der Superintendent der evangelischen Kirche Niederösterreichs.