Obstklauben für guten Zweck

Die Katholische ArbeitnehmerInnen Bewegung (KAB) im Gebiet Mostviertel hatte zum gemeinsamen Obstklauben in den Obstgarten des Stiftes Seitenstetten geladen. Trotz schlechter Wetterbedingungen kamen 22 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, darunter auch Arbeit suchende Jugendliche. Dabei konnte Obst für etwa 1400 Liter naturtrüben Apfelsaft geklaubt werden. Der Erlös der Aktion kommt dem Arbeitslosenfonds der Diözese St. Pölten zugute. Der Arbeitslosenfonds unterstützt Projekte gegen die Arbeitslosigkeit. Abt Berthold Heigl erklärte: „Ich bin froh über diese Aktion, damit unser Obst auf diese Art und Weise einem sinnvollen Zweck zugute kommt und nicht verfaulen muss.“
Die Obsternte wird von einem Bauer der Region zum Pressen nach Zeillern bei Amstetten gebracht und der Apfelsaft in großen Tanks gelagert, die von den Mostbaronen der Region Mostviertel zur Verfügung gestellt werden.
Der naturtrübe Apfelsaft wird in Ein-Liter-Flaschen abgefüllt und wir in 6-Trägern zum Preis von € 10.- inkl. Einsatz bei verschiedenen Aktionen zum Verkauf angeboten. „Je nach Anzahl der Helfer werden wir 3.000 bis 5.000 Liter anbieten können“, hofft Initiator Erwin Burghofer.
Mit dem Reinerlös aus dem Verkauf kann der Arbeitslosenfonds wieder Projekte und Initiativen gegen die Arbeitslosigkeit unterstützen.

Der nächste Teil der Aktion ist im Rahmen der Jugendaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“vom 22. bis 25. Oktober – ebenfalls im Stiftsgarten von Seitenstetten – geplant. Diese Aktion wird von Claudia Kerschbaumer, Leiterin des Jugendhauses Schacherhof bei Seitenstetten, koordiniert.

Bestellung und Information bei der KAB der Diözese St. Pölten, Erwin Burghofer unter der Handynummer 0676 / 8266 - 15 - 344 oder per e-mail

Foto: KAB-Gebietsleiter Manfred Weber (links) und Abt Berthold Heigl mit HelferInnen und dem ersten Apfelsaft für den