NotfallseelsorgerInnen erhielten Zertifikate

17 Frauen und Männer haben den Lehrgang "Notfallseelsorge und psychosoziale Akutbetreuung" für die ökumenische Notfallseelsorge Niederösterreich abgeschlossen. Sie wurden kürzlich im Florian-Zimmel-Saal des Pastoralamtes der Diözese St. Pölten für ihren Dienst beauftragt. Die Beauftragung nahmen Dir. Wilfried Kreuth für die TeilnehmerInnen aus der Diözese St. Pölten vor, Pfarrer Dr. Joe Ferrugia für die TeilnehmerInnen aus der Erzdiözese Wien und Seniorin Mag. Birgit Schiller aus Horn für die Evangelische Kirche Niederösterreich.

Zwölf der neuen NotfallseelsorgerInnen sind aus der Diözese St. Pölten, drei aus der Erzdiözese Wien und eine von der Evangelischen Kirche Niederösterreich.
Der Kurs ist in fünf Module und einer Exkursion untergliedert und dauert ein Jahr. Unter anderem werden dabei Krisenintervention und Psychotraumatologie behandelt, aber auch die Spiritualität der Notfallseelsorge sowie Formen der Psychohygiene und Stressverarbeitung nach belastenden Ereignissen.
Somit sind in Niederöstereich 41 Personen in der Notfallseelsorge tätig, die bei Bedarf über da Rote Kreuz angefordert werden. Bei größeren Katastrophen stehen weitere 21 Personen bereit. Ewa ein Viertel der NotfallseelsorgerInnen gehören der evangelischen Kirche an.