NÖKISS 2005: Die Welt zu Gast in Herzogenburg

Das Interesse für andere Kulturen zu wecken ist den Organisatoren der NÖ Kindersommerspiele heuer ein besonderes Anliegen. "Die Kinder sollen erkennen, dass uns eine sehr bunte Welt anvertraut ist", sagte Propst Maximillian Fürnsinn am Dienstag, dem 9. August bei einem Pressegespräch im Stift Herzogenburg. Sechs Tage lang werden die barocken Klostermauern wieder Bühne für Zirkus, Theater, Tanz, Kreativität, Spiel und Spaß sein. "Für die Kinder soll aber nicht nur der Spaß wichtig sein", erläuterte Propst Maximillian die Beweggründe für das Jahres-Motto "die Welt zu Gast". Fürnsinn: "Ein wenig wollen wir auch Schule gegen Fremdenangst und Fremdenhass sein - helfen, andere Kulturen nicht als Bedrohung, sondern als Bereicherung zu sehen, sozusagen als Laboratorium der Begegnung." Die Stifte und Klöster seien schließlich von jeher Orte der Gastfreundschaft gewesen. - "Wir setzen die Tradition fort, indem wir die Kinder hier empfangen", so der Abt.


Am Samstag, dem 27. August wird traditioneller Weise BM Liese Prokop um 14.00 Uhr die offizielle Eröffnung der Sommerspiele vornehmen. Bei dieser Gelegenheit wird auch die "weiße Feder" überreicht -der "große Preis von Herzogenburg" für Menschen, die Besonderes für Kinder leisten.


Fürnsinn: "positive Begegnung
von Kindern mit Kirche"


Zum 34. Mal finden die NÖKISS heuer bereits statt. Mehr als 700 freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wirken am Zustandekommen mit. Was ist die Besonderheit dieses Familienfestes, das jährlich über 15.000 Besucher in die Traisenstadt zieht? In einer von der EU geförderten Studie ist man der Sache auf den Grund gegangen: Die einzigartige Stellung des Stiftes und die damit verbundene Vermittlung von Werten spielen eine wichtige Rolle. "Die Lagerfeuermesse ist eine der best besuchten Veranstaltungen", weiß Andreas Kickinger vom Leitungsteam. Propst Maximilian, dem es wichtig ist, dass die Kinder das Stift als "Ort mit Tiefgang" erleben, freut sich über das Beispiel "positiver Begegnung von Kindern mit Kirche".


Theater, Ballett und Pantomime stehen wieder hoch im Kurs. Zum 200. Geburtstag von Hans Christian Anderson präsentiert die Gruppe "Teatro" das "Hässliche Entlein" zum Mitspielen. Der Kreativbereich lädt zum Töpfern und Basteln. Spiel und Sport bleiben nicht auf der Strecke: Ob beim Tauchgang in voller Montur im Schwimmbecken, beim Modellautorennen, Discostadel oder im Jungscharprater. Eine der Hauptattraktionen: Der Familien-Zirkus Pikard. Für Speis und Trank ist gesorgt.


Menschen aus aller Welt


Mit dem Thema "Die Welt zu Gast" möchte man das Programm für die nächsten sechs Jahre erschließen: Hier soll jeweils ein Kontinent im Mittelpunkt stehen, sagt Kickinger. Am Beginn steht die "Heimat Österreich" - aber nicht als Nation, sondern als Zuhause vieler unterschiedlicher Menschen mit Wurzeln in aller Welt. Unter dem Titel "Kulturen in Bewegung" werden "Danny&Garry" aus Kanada und Nordirland Kindern in Österreich ihre Muttersprache Englisch beibringen, Vincenzo Granato präsentiert den neapolitanischen Kasperl aus seiner früheren Heimat Italien, Prince Ashirifie wird die Kinder für Trommelrhythmen aus Ghana begeistern und Djiwa Jenie zeigt Tänze aus Indonesien.


Die Kindersommerspiele im Internet