Nikolaus
 
 

Nikolaus - ein Vorbild für heute

„Versuchen wir lieb zu sein und gut zu den anderen“, rief Bischof Klaus Küng die Kinder beim Nikolaus-Segensgottesdienst am 6. Dezember im Dom zu St. Pölten auf. Die Kinder lauschten gespannt der Erzählung des Bischofs, wie der heilige Nikolaus die Menschen in der Stadt Myra vor der Hungersnot gerettet hatte. Nikolaus habe in seinem Leben gezeigt, was uns Jesus gelehrt habe, sagte Bischof Klaus. Zu ersten Mal fand im Dom zu St. Pölten ein Kinder-Wortgottesdienst zum Nikolausfest mit dem Bischof und anschließender Segnung der Kinder statt. „Seht der Herr kommt in Herrlichkeit“, erklang es noch im dunklen und nur von einigen Kerzen beleuchteten Dom. Die Kinder warteten voll Spannung, als der Bischof durch den Mittelgang einzog. Erst langsam wurden die Kerzen entzündet und das Innere des Domes in helles Licht getaucht.
„Wir wollen bereit werden für das große Fest Weihnachten“, erklärte der Bischof den Kindern. In dieser Zeit sollen sich alle besonders bemühen, das zu tun was Jesus gelehrt und Nikolaus gezeigt hat: lieb zueinander zu sein. Dies gelte auch für die Erwachsenen, wies der Bischof hin. Menschen sollten wieder lernen zu schenken, damit alle froh und glücklich werden können. Dies habe auch der Nikolaus in seinem Leben vorgezeigt.
Zum Schluss der Feier erhielt jedes Kind einzeln vom Bischof den Segen sowie den Hirtenbrief überreicht, den Bischof Klaus zum diesjährigen Nikolausfest an alle Kinder geschrieben hat.

Hirtenwort an die Kinder
In seinem Hirtenwort zum Nikolausfest bezeichnet Bischof Küng den Heiligen als „mutigen Heiligen der Nächstenliebe“. Dieser „allseits bekannte und beliebte Heilige des Advents“ habe auch heute den Menschen noch viel zu sagen, weist er in seinem Schreiben hin.
Der Bischof erinnert an die vielen Nikolauslegenden, die vielen Kindern heute noch bekannt seien und verweist auf das Leben des Heiligen, der für Menschenrechte eingetreten ist und unschuldig zum Tod Verurteilte gerettet hat. „Ohne Angst vor den Mächtigen hat er sich für Arme und Rechtlose eingesetzt“, schreibt Bischof Klaus.
Das Fest des Heiligen Nikolaus werde heute in einer Zeit des Kirchenjahres gefeiert, in der das Kommen des Christuskindes erwartet werde, führte er weiter aus. „Die Menschwerdung Gottes hat auch den Heiligen Nikolaus gleichsam beflügelt“, stellt Bischof Klaus fest. Nikolaus habe in seinem Leben das verwirklicht, was Jesus verkündet habe: „Liebt einander wie ich euch geliebt habe“.
Die Kinder selbst ruft der Bischof in seinem Hirtenwort auf, die Nächstenliebe dort zu leben wo sie seien: in der Schule, in der Familie, in der Freizeit.
Abschließend legte er allen ans Herz, sich „vom Mut und der Güte des Heiligen“ anstecken zu lassen: „Geht wie Nikolaus hinaus in den Alltag und helft den Menschen in ihren Nöten“. Der Bischof bekräftigte die Kinder, daran fest zu halten, dass sie als junge Christen etwas verändern können, denn sie seien „ein Licht in der Dunkelheit der Angst und Traurigkeit“.