Bischof beim Minitag 2019
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt
 
 

Niederösterreich unterstützt Sanierung von Herzogenburg und Zwettl

"Unsere Stifte, Klöster und Kirchen sind wertvolle Zeugen der Geschichte und Zeichen des gelebten Glaubens. Wir in Niederösterreich nehmen unsere Verantwortung wahr, diese wertvollen Kulturdenkmäler für die nachfolgenden Generationen zu bewahren": So begründete der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll den Beschluss der Landesregierung, für die Sanierung des Chorherrenstiftes Herzogenburg in den Jahren 2008 und 2009 einen Finanzierungsbeitrag von 385.000 Euro und für die zweite Etappe der Sanierung der Stiftskirche in Zwettl einen Beitrag von 236.250 Euro zur Verfügung zu stellen.

Die Gesamtsanierung des Stiftes Herzogenburg hat sich zum Ziel gesetzt, die Fassaden der Klosteranlage und die dahinter liegenden Bereichen bis zum Jahr 2012, dem Jubiläumsjahr zur Gründung des Stiftes vor 900 Jahren, vollständig zu sanieren. In den vergangenen vier Jahren konnten die Fassaden des großen Stiftshofes restauriert werden. Für 2008 und 2009 plant das Stift die Sanierung des Vorwerks des Nordtrakts, die Gestaltung der Einfahrt zum Kapitelgarten, die Fortsetzung der Restaurierung der Bibliothek sowie die Restaurierung einer ersten Fassade des Emmerichshofes. Außerdem sollen die Prälatenstiege und der Prälatengang sowie Nebenräume der Sala Terrena saniert werden.

Für die Stiftskirche Zwettl hat man sich die vollständige Restaurierung der Raumschale (ohne Ausstattung) bis zum 875-Jahr-Jubiläum im Jahr 2013 zum Ziel gesetzt. Zuletzt war die Kirche des Zisterzienserstiftes Zwettl vor rund 70 Jahren saniert worden. Eine gründliche Gesamtsanierung der Kirche wurde damit unaufschiebbar. In einer ersten Etappe wurde im Vorjahr das Kirchendach komplett erneuert. Heuer sollen die Feuchtigkeitsprobleme durch eine Drainage bekämpft werden. Da die Stiftskirche ab dem nächsten Jahr aufgrund der umfangreichen Arbeiten nicht mehr für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung stehen kann, soll die bisher für Besucher unzugängliche Bibliothek geöffnet werden. Die dafür notwendigen Adaptierungen sind daher auch ein Teil der diesjährigen Sanierungsetappe.
(kathpress/dsp)

Foto: Stift Herzogenburg, renovierte Gartenfassade