Neue Impulse der Kinder- und Jugendpastoral

Viele engagierte junge Menschen setzen sich in der Diözese St. Pölten für eine lebendige Kinder- und Jugendpastoral ein. Dies kann auch die neue Leiterin für den künftigen Bereich „Kinder und Jugend“ in den Pastoralen Diensten der Diözese St. Pölten, Maga. Lucia Deinhofer bestätigen. „Diese Erfahrung lässt mich zuversichtlich an die Planung dieses neuen Bereiches herangehen“, meint sie. „Die in der zweitägigen gemeinsamen Arbeit spürbare Motivation und Lebendigkeit ist ein starkes Zeugnis einer jungen dynamischen Kirche, die Zukunft hat“, sieht es die neue Bereichsleiterin. Mit etwa 50 ehren- und hauptamtliche MitarbeiterInnen der diözesanen und regionalen Kinder- und Jugendarbeit hat sie sich Anfang Oktober im Bildungshaus St. Hippolyt getroffen.
Ziel war, unter Begleitung des Diözesanjugendpfarrers vom Bistum Freiburg, Dr. Joachim Burkard, über die Neuerungen in den pastoralen Diensten zu informieren sowie nach Motivationen heutiger Kinder- und Jugendarbeit zu suchen und gemeinsame Ansätze zu finden, die diese lebendig machen und lebendig halten. Ebenso wurden für die künftige Arbeit wichtig Inhalte genannt und Formen künftiger Zusammenarbeit besprochen.
Die Mitarbeiter in der regionalen Kinder- und Jugendseelsorge sollen künftig stärker mit der neuen Diözesanstelle Pastorale Dienste, Bereich Kinder und Jugend zusammenarbeiten, ist der Wunsch von Lucia Deinhofer.

Schon vor der gemeinsamen Klausur hat die Arbeitsgemeinschaft der JugendleiterInnen getagt, um das laufende Arbeitsjahr zu planen und ihre Erfahrungen auszutauschen.

(Foto: Mag. Lucia Deinhofer (am Foto links) mit den haupt- und ehrenamtlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an der Klausurtagung)