Neue Absolventen der Fachschule für Altendienste

27 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben den 15. Lehrgang der Fachschule für Altendienste und Pflegehilfe an der Caritas abgeschlossen, 11 mit ausgezeichnetem und 6 mit gutem Erfolg. Am 31. Jänner erhielten sie im Rahmen einer Feier im Bildungshaus St. Hippolyt ihre Zertifikate überreicht. Unter den Absolventen waren drei Männer. Die Ausbildung zum Altenfachbetreuer dauert vier Semester, in denen 1.200 Theorie- und ebenso viele Praxisstunden zu absolvieren sind. Für viele Teilnehmer ist es auch der Einstieg in ein neues Berufsleben.

Bei der Überreichung der Zertifikate meinte Landesrätin Karin Kadenbach, dass dieser Beruf des Altenfachbetreuers den Kandidaten viel an Interesse und sozialem Engagement abverlange. Es gelte, die Lebensqualität der alten Menschen zu erhalten und zu verbessern. Sie sei dankbar, dass sich immer wieder Menschen für diesen beruf entscheiden, sagte Kadenbach. Der Abgeordnete zum Nationalrat Mag. Peter Eisenschenk verwies auf die kommende Entwicklung, wonach sich in den kommenden 30 Jahren der Bedarf an Pflegepersonal noch verdoppeln werde.

Die Direktorin der Schule, Mag. Christine Mayer, Ausbildungsleiterin Christine Rohacek, Dr. Barbara Musch von der Caritas und Johanna Kronberger von der Landessanitätsdirektion gratulierten den Absolventinnen und Absolventen, von denen einige ihre Ausbildung auch neben ihrr Berufstätigkeit abgeschlossen haben.

Zur Homepage der Caritas