Musik verbindet

Über 450 jugendliche Stimmen erfüllten am Samstag und Sonntag, den 23. und 24. Februar die Räume des Bildungshauses St. Hipppolyt mit Rhythmus und Musik. Der Jugendchöretag lockte bereits zum siebenten Mal Jugendliche und junge Erwachsene aus allen Teilen der Diözese zum Singen und Musizieren nach St. Pölten. Nach dem gemeinsamen Einsingen im voll gefüllten Festsaal des Bildungshauses und Singen im großen Chor ging es in die zehn Workshops. Da konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen Stimmbildung, Gospelliedern, neuen Liedern, "G´sangln und Gstanzln rund um die Hochzeit", bis hin zu Hip Hop und Street Style, aber auch Musical und Pop Songs sowie mitreißenden westafrikanischen Liedern mit Augustus Ohajiriogu Chukwuna wählen. Ein Trommelworkshop rundete die Angebotspalette ab. Als besonderes "Zuckerl" gab es noch Einzelstimmbildung in Jazz, Klassik und Musical.

Die musikalische Gesamtleitung hatten Michaela Wolf und die Religionspädagogin und Komponistin Kathi Stimmer-Salzeder. "Musikalisches Können ist sicher wichtig", meint sie, doch "genauso wichtig ist die Begeisterung". Dass diese bei den hunderten Jugendlichen vorhanden ist, zeigte sich schon beim Einsingen am Morgen. Und dass der Jugendchöretag ein Erfolg wird, ist für sie sicher: denn "Musik verbindet".

Den Abschluss jedes Tages bildete ein musikalisch-schwungvoll gestalteter Jugendgottesdienst mit Bundesjugendseelsorger Markus Muth aus Wien und Moderator Dr. Rupert Grill aus Zeillern.