Herbstwanderung
Erntedankkorb
 
 

Menschen mit Behinderung haben Recht auf Arbeit

Im März lag die Arbeitslosigkeit in Österreich, im internationalen Vergleich, auf einem sehr niedrigen Niveau. Dennoch wirkt sich diese Tatsache nicht unbedingt positiv auf die Bereitschaft der Integration von Menschen mit Behinderung aus. Diese Gruppe der Arbeitssuchenden profitiert nicht von sinkender Arbeitslosigkeit oder steigenden Stellenangeboten. Noch immer besteht in der Wirtschaft eine große Skepsis, Menschen mit Behinderung zu beschäftigen. Hinter dem Argument des erhöhten Kündigungsschutzes liegt sehr oft eine gewisse Hilflosigkeit im Umgang mit der Integrationsthematik.

"Genau hier setzt die Caritas der Diözese St. Pölten mit den Angeboten der beruflichen Integration an", betont Rudolf Dörr-Kaltenberger, Leiter der Beruflichen Integration der Caritas St. Pölten. "Wir beraten und begleiten Betroffene bei der Berufswahl und beim Berufseinstieg und geben Firmen die nötige Sicherheit und Unterstützung." Durch ein vielfältiges Angebot von "Clearing" für Jugendliche über die BBO ("Beschäftigung und Berufsorientierung"), Berufsausbildungsassistenz und Arbeitsassistenz bis hin zu Jobcoaching direkt im Betrieb gelingt es der Caritas, alljährlich viele Menschen erfolgreich zu integrieren und Unternehmen zufriedenstellend zu beraten und zu begleiten.

2007 konnten 250 Menschen erfolgreich in Beschäftigung gebracht und 67 gefährdete Dienstverhältnisse gesichert werden. "In Zeiten eines raschen Wandels der Arbeitsaufgaben und einer zunehmenden Flexibilisierung können wir von der Beruflichen Integration der Caritas Sicherheit und Unterstützung in Integrationsfragen geben", so Dörr-Kaltenberger. Die Angebote der Caritas werden vom Bundessozialamt, dem Arbeitsmarktservice (AMS) und dem Land Niederösterreich finanziert und stehen jedem Menschen mit Behinderung und jedem Unternehmen kostenfrei zu Verfügung.

Information: 02742/844-511
Caritas St. Pölten

Foto: Team Berufliche Integration (v.l.): DSA Jo Schmied (Leitung Clearing und Berufsausbildungsassistenz), DSA Beate Schneider (Leitung Arbeitsassistenz), DET Renate Grasl (Leitung Beschäftigung und Berufsorientierung), DSA Rudolf Dörr-Kaltenberger (Leitung Arbeitsassistenz und Jobcoaching).