Marathonlauf für Aids-Waisen

Beim 7. Wachau-Marathon am vergangenen Sonntag nahmen zwei Staffeln der Caritas St. Pölten teil. Angefeuert von Trommlern aus Senegal und Gambia machten die 40 Teilnehmer durch ihre T-Shirts mit der Aufschrift "Aids macht Waise" auf die bedrückende Problematik aufmerksam und sammelten Spenden für ein Hilfsprojekt in Ghana. In einer langen Kette bestritt die Laufgruppe des Caritas-Tagesheimes Braunegg die letzten vier Kilometer des Wachau-Marathons. Etliche Prominente - u.a. LR Ernest Gabmann, Hannes Coreth von der NÖ Versicherung, sowie die Sportler Anton Pfeffer, Franz Stocher und Barbara Paulus - beteiligten sich am symbolischen Zieleinlauf. Gemeinsam mit afrikanischen Jugendlichen und 20 Schülerinnen und Schülern des BRG Ringstraße aus Krems setzten sie sich für die Sammelaktion ein. Auch ORF-Sportreporter Andreas Durieux moderierte im Aktions-T-Shirt.

Ein Haus für Aidswaisen

Die Schüler des BRG sammelten Spenden von den zahlreichen Besuchern des Marathons. Der Erlös der Aktion, insgesamt 2.500 Euro, kommt einem Gemeindezentrum für zehn Waisenkinder in Ntronang im Herzen Ghanas zugute - ein gemeinsames Projekt der Caritas und dem Waldviertler Priester Sepp Pichler, der dort seit zehn Jahren tätig ist. Ein Viertel der Gesamtkosten von rund 10.000 Euro ist damit gedeckt. Geplant ist überdies eine Tagesbetreuungsstätte für weitere 40 Kinder.