Herbstwanderung
Erntedankkorb
 
 

Kirchenglocken zum Gedenken

Zum Zeitpunkt des Beginns des Begräbnisses von Papst Johannes Paul II. am Freitag, dem 8. April werden alle Glocken in den Pfarr- und Klosterkirchen der Diözese zehn Minuten lang läuten. Dies wurde vom Bischöflichen Ordinariat der Diözese St. Pölten verfügt. Bis nach der Beisetzung des Heiligen Vaters sind auch die Kirchen und kirchlichen Gebäude schwarz beflaggt. In allen Pfarr- und Klosterkirchen der Diözese wird auch ein Trauergottesdienst für den verstorbenen Papst gehalten, zu dem die Gläubigen besonders eingeladen werden. In manchen Pfarren ist dies bereits geschehen.


Weiters weist das Bischöfliche Ordinariat hin, dass nach der Beisetzung des verstorbenen Heiligen Vaters in den Fürbitten der heiligen Messe um einen guten Ausgang der kommenden Papstwahl gebetet wird.
Am Abend nach Bekanntwerden der Nachricht über die Wahl eines neuen Papstes sollen alle Kirchenglocken in der Diözese zehn Minuten lang läuten.
Am Sonntag nach Beendigung des Konklaves zur Papstwahl wird auch in allen Pfarr- und Klosterkirchen ein feierlicher Dankgottesdienst mit Te Deum (Danklied: "Großer Gott wir loben dich") für die erfolgte Wahl und Fürbitten für den neuen Papst gehalten.