Kirche und Arbeitswelt - Sommerakademie in Gaming

Die Themen "Arbeitslosigkeit" und "Gewerkschaft-neu" standen im Zentrum der diesjährigen Sommerakademie des Forums Kirche und Arbeitswelt, die gemeinsam mit der Arbeiterkammer und Gewerkschaft in Gaming durchgeführt wurde. Einhellig sprachen sich die anwesenden Vertreter von Arbeiterkammer, Gewerkschaft und Betriebsseelsorge dagegen aus, der zunehmenden Arbeitslosigkeit nur durch permanentes Ankurbeln der Wirtschaft zu begegnen. Das Schlüsselwort müsse vielmehr "teilen" heißen, hieß es bei der Tagung. Dies bedeute, dass auch die Arbeitszeit geteilt werden müsse, erklärten die Teilnehmer. Bei einer eventuell dadurch notwendigen radikalen Arbeitszeitverkürzung müsse aber jeder soviel Lohn erhalten, dass er damit auch menschenwürdig leben könne, unterstrichen die Teilnehmer der Tagung.

Einhellig sprachen sich die Anwesenden auch dafür aus, den Gewerkschaftsbund in seiner derzeitigen Krise zu unterstützen. Die Gewerkschaft selbst, so wurde betont, dürfe nicht in erster Linie aus Funktionären bestehen, sondern müsse eine schlagkräftige Bewegung sein. Bei der angelaufenen Reform müsse daher noch stärker auf die Basis gehört und der Bevölkerung die Werte einer Gewerkschaft wieder bewusst gemacht werden.
Schließlich soll der Gewerkschaftsbund sein Augenmerk künftig mehr auf "atypisch Beschäftigte" und die Probleme der Arbeitslosen legen.

Die gemeinsamen Sommerakademien von Kirche und Gewerkschaft fanden heuer bereits zum 12. Mal in Niederösterreich statt.