„Kirche & Sport“ beim Tag des Sports in Wien

Beim Tag des Sports 2008 Ende am Wiener Heldenplatz war erstmals das Apostolische Werk „Kirche und Sport“ – gemeinsam mit den Diözesan Sport Gemeinschaften (DSG) Österreichs – präsent. Die kirchlichen Sportfunktionäre – allen voran Sportbischof Dr. Franz Lackner und Olympiakaplan P. Bernhard Maier - konnten dabei viele der insgesamt 350.000 Besucher über das Sport- und Freizeitangebot innerhalb der katholischen Kirche und die pastorale Begleitung bei Veranstaltungen (Fußball-EM, Olympia, etc.) informieren. Drei Schwerpunkte setzten sich die Organisatoren des „Kirche und Sport“-Standes für die erstmalige Präsentation bei diesem Großevent: Spiritualität, Freizeit-Angebote für Familien und Sport mit Menschen mit mentaler Behinderung. Einer der prominentesten Besucher beim Info-Stand war Sport-Staatssekretär Dr. Reinhold Lopatka, der die Bemühungen der Diözesan Sport Gemeinschaft insbesondere im Bereich der Integration lobte.

Weihbischof Dr. Franz Lackner – in der österreichischen Bischofskonferenz für den Sport zuständig – nutzte die Gelegenheit zu einem Rundgang durch das Gelände, um mit den zahlreichen Repräsentanten der Fach- und Dachverbände ins Gespräch zu kommen.

Die Diözesan Sport Gemeinschaft betreute zwei von insgesamt 127 Mitmach-Stationen, bot somit für Jung und Alt zwei Stationen, um sich selber körperlich zu betätigen. Die DSGen betreuen österreichweit 51.500 Mitglieder und mehr als 2.000 – meist ehrenamtliche – InstruktorInnen und Funktionäre.

Federführend sind die DSGen nach wie vor im Bereich von Freizeit- und Sportangeboten für Menschen mit mentaler Behinderung. Diese Betätigungen werden meist in Zusammenarbeit mit der Caritas veranstaltet.

Der Verein „Kirche und Sport“ ist in österreichs höchstem Sportgremium – der Bundes Sport Organisation (BSO) – außerordentliches Mitglied.