Kerze als Zeichen der Vorbereitung zum Papstbesuch im Dom

Eine siebenköpfige Delegation der Marianischen Männer-Congregation (MMC) Regensburg hat zum Hochfest Erscheinung des Herrn eine 230 Zentimeter große Kerze Bischof DDr. Klaus Küng übergeben. Anlass war der Beginn der Vorbereitungen für den Besuch des Heiligen Vaters in Österreich. Papst Benedikt wird in neun Monaten, am 8. September 2007 nach Mariazell kommen. Der Besuch der Delegation aus Regensburg wurde von MMC-Präfekt Markus Spitzer und der Familie Reibenwein von St. Pölten initiiert. Die Kerze hat Markus Baer von der Firma Kerzen-Elsässer gestiftet. Bischof DDr.Klaus Küng konnte bei der Messe die Kerze entzünden und segnen. Sie hat mit ihren 2,30 Metern Höhe eine reine Brennzeit von rund zwei Jahren. Auf ihr befindet sich auch der Schriftzug "Besuch Heiliger Vater 2007" und die Worte "Gott schütze unseren Heiligen Vater Papst Benedikt XVI. und unseren Bischof DDr. Klaus Küng".

Zur Delegation gehörte unter anderem auch der ehemalige Bundestagsabgeordnete Benno Zierer, der auch eng mit der Stadt St. Pölten verbunden ist. Der Bischof würdigte in seiner Ansprache den bevorstehenden Besuch des Heiligen Vaters in Österreich als besonderen Beitrag zur Erneuerung des Glaubens in der Diözese St. Pölten. "Der Heilige Vater bringt uns das Licht des Glaubens", sagte er. Dies werde durch die Kerze aus Regensburg eindrucksvoll symbolisiert.

Im Gespräch mit dem Bischof berichtete Markus Spitzer von den geistlichen Früchten des Besuchs Benedikts in seiner Heimat und sprach von einer ganzen Reihe von Konversionen zum katholischen Glauben. "Der katholische Glaube im Bistum Regensburg befindet sich im Aufwind", sagte er. Dies stehe nicht zuletzt auch in direktem Zusammenhang mit der Neuordnung des Laienapostolats im Bistum Regensburg durch Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller. "Davon gehen Wiederbelebung und Erneuerung aus", erklärte er.