Katholisches Bildungswerk: Führend in der Erwachsenenbildung

Über 67.700 Menschen haben 2006 an Bildungsveranstaltungen des Katholischen Bildungswerks der Diözese St. Pölten (KBW) teilgenommen. Damit nimmt das KBW die erste Stelle in der Erwachsenenbildung in der Diözese ein. Etwa 750 verschiedene Referentinnen und Referenten waren für die katholische Erwachsenenbildung von St. Valentin bis St. Andrä, von Heidenreichstein bis Mitterbach in der Diözese unterwegs und legten dabei eine Wegstrecke von 60.765 km zurück.

Diesen Einsatz würdigte Bischof DDr. Klaus Küng bei der Jahrestagung das KBW am 14. April im Stift Herzogenburg: "Viele Menschen verlieren in den Trends der Zeit ihre Mitte, das, was ihnen Kraft gibt. Die Angebote des Bildungswerkes bedeuten eine Chance für diese Menschen, wieder einen Draht zu Gott zu finden." Auch Gastgeber Prälat Mag. Maximilian Fürnsinn, Propst des Stiftes Herzogenburg, hob den "wertvollen Beitrag" des KBW hervor, "in einer Zeit, in der die Frage nach Bildung im Glauben in Politik und Gesellschaft sehr wichtig ist".

"Die Größe, die Anzahl von Veranstaltungen, die erreichten Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die durchgeführten Unterrichtseinheiten sind beachtliche Zahlen, über die wir uns wahrlich freuen dürfen", sagte Gerald Danner, Geschäftsführer der KBW. Die Zahlen des Jahresberichtes seien auch ein Beweis dafür, dass das KBW sich an den Menschen und am Markt orientieren können ohne seine Werte "am Markt zu opfern". Danner dankte den 230 ehrenamtlichen Bildungswerkleitern mit ihren Teams, dem ehrenamtlichen Vorstand mit 12 Mitgliedern sowie der großen Anzahl von Referentinnen und Referenten, die "ein Jahr lang die katholische Erwachsenenbildung in diesem Land mitgetragen" haben.

2006 war auch das Jahr, in dem Absolventen des ersten Ausbildungslehrganges für Kirchenführer ihr Abschlusszertifikat erhielten. In diesem Lehrgang hatten sie gelernt, sich fundiert mit der Kirche ihrer Heimatpfarre auseinander zu setzen. Diese Ausbildung ermögliche ihnen, "den Menschen in ihren Heimatorten die Kirche in ihrer Entstehung und Entwicklung nahe zu bringen und so ein engeres Band zwischen Vergangenheit und Gegenwart, aber auch zwischen interessierten Gläubigen zu knüpfen", erklärte Hofrat Prof. Dr. Adolf Joksch, Obmann des Vereines Katholische Bildungswerke.
Vergangenes Jahr wurde das Projekt "Bildungsimpulse für pfarrliche Seniorenrunden" in Angriff genommen. Durch seniorengerechte Bildungsangebote gibt das KBW dem lebenslangen Lernen für ältere Menschen neue Impulse. Heuer läuft diese Bildungsoffensive für Senioren in den Pfarren an. Auch ein Jubiläum konnte das KBW 2006 feiern: Theresia Haider von der Caritas hielt das 100. Sterbebegleitseminar. Sie ist dafür seit 15 Jahren im Waldviertel unterwegs.