"Irgendwie ist jeder psychisch"

Seit nunmehr 20 Jahren bietet der Club Aktiv der Caritas der Diözese St. Pölten niederschwellige Angebote für die soziale Integration psychisch erkrankter Menschen. Bei einem Festakt in der Römerhalle in Mautern präsentierten Mitglieder der mittlerweile 12 Clubs und verantwortliche Sozialarbeiter die vielfältigen Angebote der Caritas-Einrichtung.

Dipl. Sozialarbeiter (DSA) Ernst Punz erinnerte sich an die Anfänge des Club Aktiv, als ein Besucher des Clubs in Krems zu ihm meinte: "Irgendwie ist jeder psychisch." Jeder Mensch habe in irgendeinem Bereich seines Lebens psychische Probleme und sei "nicht ganz normal". Aus der Grundidee einen Ort der Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu schaffen, entwickelte sich ein niederschwelliges Freizeitangebot für psychisch erkrankte Menschen. Nach ersten Aktivitäten durch die Eigeninitiative von Mitarbeitern des Psychosozialen Dienstes startete 1988 an den ersten Standorten Krems und St. Pölten der Club Aktiv als eigenständige Einrichtung.

"Der Club orientiert sich an den Bedürfnissen der Besucher", betonte DSA Anna Entenfellner, Gesamtleiterin des Club Aktiv. So sei bereits mit den ersten Angeboten versucht worden, "betroffenen Menschen eine Teilhabe am normalen gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen". Im Vordergrund der Bemühungen stand die Schaffung von Kontakt- und Austauschmöglichkeiten in Form von Clubcafés. Mit der Errichtung des Club Aktiv in St. Valentin 2007 gibt es im Gebiet der Diözese St. Pölten 12 Standorte mit jeweils 20 Stunden Öffnungszeit an 5 Tagen in der Woche. In den 20 Jahren seines Bestehens bot der Club rund 21.000 Veranstaltungen mit über 176.000 Teilnehmern an.

"Ziel des Club Aktiv ist es, die Lebensqualität des einzelnen Betroffenen und dessen Angehörigen zu steigern, seine Autonomie zu sichern und zu erhöhen", erklärte DSA Klaus Helmreich vom Psychosozialen Dienst in Waidhofen/Thaya. Wesentliche Aspekte seine dabei die Erlangung und Erhaltung von Kontaktfähigkeit, Gesundheitsförderung, das Erlernen von Alltagstechniken und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.

Club Aktiv

Foto: Caritas-Direktor Mag. Friedrich Schuhböck (Mitte links), DSA Anna Entenfellner (Mitte rechts) und DSA Klaus Helmreich (Mitte hinten) mit Besuchern des Clubs Aktiv Krems