Im Zeichen des Glaubens

Die großen Aufmärsche der Zünfte und Bruderschaften bei Prozessionen und anderen festlichen Anlässen sind Geschichte und können allenthalben noch auf Gemälden und alten Ansichten bewundert werden. Besondere Zeugnisse dieses religiösen und gesellschaftlichen Lebens und des farbenfrohen Prunkes der Handwerksleute und der Vereine sind die im Diözesanmuseum erhaltenen Fahnen, die bis 31. Oktober in einer Sonderausstellung zu sehen sind. Bei den Zunftfahnen handelt es sich um eine ansehnliche Reihe von großen und kleinen Fahnen aus dem 18. bis in das frühe 20. Jahrhundert. Unter ihnen befinden sich auch einige herausragende Stücke wie z. B. die Fahne der Maurer und Steinmetze aus dem Jahre 1757, oder die der Zimmermeister aus dem Jahre 1765. Mit repräsentativen Fahnen sind auch die Zünfte der Fischer, Schmiede, Schuster, Leinweber und Fleischhauer vertreten.
Von Interesse und Bedeutung sind nicht nur die großen Zunftfahnen, sondern ebenso zwei Schulfähnlein mit Darstellungen des hl. Petrus Ferrer aus der Mitte des 18. Jahrhunderts sowie sechs reich gestickte Sakramentsfähnlein mit eucharistischen Symbolen und Zitaten aus dem Fronleichnamshymnus. Im bildlichen Schmuck der Fahnen ist besonders häufig der hl. Hippolyt als Patron der Stadt St. Pölten vertreten.
Aus dem späten 19. Jahrhundert sind mehrere Vereinsfahnen erhalten, wie zum Beispiel die des Katholischen Meistervereins St. Pölten, des Christlichen Arbeitervereins St. Pölten (1898), des Christlich-Deutschen Turnvereins und des Katholischen Jugendbundes (1922).

Dieser reichhaltige Bestand an historischen Zunft- und Vereinsfahnen wird in der diesjährigen Sonderschau des Diözesanmuseums gezeigt und durch einen prunkvollen barocken Ornat und mehrere barocke Messgewänder ergänzt. Zusätzlich ist auch die ständige Schausammlung mit einer Neuaufstellung der Gotik- sowie der Barockabteilung und die Kerens- und die ehemalige barocke Stiftsbibliothek zu sehen.

Das Diözesanmuseum ist vom 6. Mai bis 31. Oktober geöffnet
Dienstag bis Freitag 10-12 Uhr und 14-17 Uhr
Samstag 10-13 Uhr
Eintritt: á 4,-
Führungen nach Vereinbarung

A-3100 St. Pölten, Domplatz 1
Tel: 02742/324-331, FAX -309
Zur Homepage