"Im Geist sind wir alle vereint"

"In Gott sind wir alle erschaffen, in Christus sind wir alle errettet, im Geist sind wir alle vereint" - gemeinsam beteten am Pfingstmontag der röm.-kath. Pfarrer Alois Strohmayer aus Krems/Stein und Diakon Johannes Fiedelsberger aus Imbach, die evangelische Pfarrerin Roswitha Petz und der evang. Vikar Tobias Jerger, sowie Dieter Pruckner, Vertreter der altkatholischen Gemeinde mit den versammelten Gläubigen vor der Versöhnungskapelle Imbach (Gde. Senftenberg). Über 80 Teilnehmer waren der Einladung des "Vereins Friedenskapelle Imbach" zur "ökumenischen Pfingstwanderung" von Krems nach Imbach gefolgt. Von der evangelischen Heilandskirche führte der Weg zur altkatholischen Willibrordkapelle und zur röm.-kath. Pfarrkirche Krems/St. Veit. Dann ging die Wanderung über Rehberg (Kath. Kirche) zur Friedenskapelle Imbach. Den Abschluss bildete ein Gebet mit Gesängen aus Taize m Klosterkeller Imbach.

Obmann des "Vereins Friedenskapelle Imbach" ist Leopold Doppler. Die Errichtung der Kapelle geht auf eine Privatinitiative des Imbachers zurück. Zur Kapelle, die an markanter Stelle über dem Weinort liegt, wo vor 800 Jahren eine Burg thronte, führt ein "Weg der drei großen monotheistischen Weltreligionen" Christentum, Judentum und Islam mit 12 Bildstöcken, die mit Symbolen auf die Vergänglichkeit irdischen Lebens und das Wesen Gottes, das sich in seiner Schöpfung widerspiegelt, aufmerksam machen wollen.