Bischof beim Minitag 2019
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt
 
 

HTL St. Pölten startet Indienprojekt

Mit einem Vortrag von Sharma Moon, der Präsidentin von "TARA", der indischen Organisation für fairen Handel, und der Perlenstickerin Shaista Begum Habib startete die HTL St. Pölten vergangenen Dienstag die Aktion "School for School" ("S4S"). Ziel des Projektes ist die Rettung einer vom Einsturz bedrohten Schule im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. In Zusammenarbeit mit dem Weltladen St. Pölten und EZA Salzburg, der österreichischen Importorganisation für fair gehandelte Produkte hatte man die beiden Inderinnen für die Veranstaltung in der HTL gewinnen können. "TARA" arbeitet mit 28 Gruppen, darunter 13 Heimwerkstätten im Umkreis von Dehli. Die Organisation sorgt nicht nur für faire Bezahlung, sondern unterstützt auch Bildungsprogramme und betreibt u.a. 14 Schulen. Gerade für die Ärmsten ist Bildung eine Chance, ihrer tristen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lage zu entrinnen. Genau hier hakt das Indienprojekt S4S ein:


Initiator Prof. Herbert Vogl knüpfte bei einem Indienaufenthalt Kontakt mit Father John Kennedy, Schuldirektor der Katholischen St. Mary´s High School in Trichy, im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Rund 550 SchülerInnen besuchen die Bildungsstätte für "Dalits" - das sind Kastenlose, also Angehörige der untersten Gesellschaftsschicht Indiens. Das Schulgebäude wurde 1893 errichtet und ist zum Teil einsturzgefährdet. Auch aufgrund von Platzmangel ist dringend ein Zu- und Neubau notwendig. Dabei ist Father Kennedy auf Spenden angewiesen. Aber auch die laufenden Kosten für die vielen SchülerInnen sind keineswegs gedeckt. "Jeder Euro zählt!", so Vogl.


Indisches Essen und Bausteinaktion


Mit speziellen Aktivitäten im Laufe des Schuljahres, wie etwa dem Verkauf von indischem Essen am Tag der offenen Tür, einem Weihnachtsmarkt, einer Bausteinaktion oder einem Indien-Stand am HTL-Ball will man für das Projekt sammeln. Aber auch im Unterricht wird Indien eine besondere Rolle spielen. Damit soll das Bewusstsein für die sozialen Problemfelder der indischen Gesellschaft gestärkt und die Sozialkompetenz der SchülerInnen gefördert werden. Über Schaukästen, einen Internet-Auftritt und die Infoscreens im Schulgebäude wird laufend über den Projektstand informiert.


Sponsoren für das Projekt werden noch gesucht. Spenden kann jeder: S4S - School for School Indienprojekt, Kto. 32289960000, BLZ 47150, VB NÖ-Mitte. "Mit 20 Euro kann ein(e) Schüler(in) für ein Jahr ´adoptiert´ werden", weist Prof. Vogl darauf hin, wie man schon mit einem relativ kleinen Beitrag effektiv helfen kann.