Bischof beim Minitag 2019
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt
 
 

Hasen für Tanzania

In vielen Gegenden Afrikas gibt es immer mehr Waisenkinder. Ihre Eltern sind durch den HIV-Virus gestorben. Ganze Dörfer seien bereits ausgestorben und leer, schildern die Benediktinerinnen von Songea. Friedrich Walterskirchen, durch seine Tanzania - Aktionen seit über 40 Jahren bekannt, hat eine Hilfsaktion gestartet: Hasen sollen Aidswaisen das Überleben sichern Die St. Agnes-Sisters, Benediktinerinnen in Tanzania nehmen sich dieser Kinder an. Sie Brauchen aber Hilfe. Sr. M. Bonaventura ersucht auf ihre Art, den Vollwaisen zu helfen und ihr Leben zu sichern: mit Zuchthasen, deren Nachwuchs verkauft werden kann, die aber auch Fleisch produzieren. Sie betreut mehrere Schulen und hält dort praktische Einführungs- und Lebensstunden für die Kinder. Sie lehrt sie, für die Hasen Futter zu sammeln und anzubauen, die Betreuung der Hasen zu übernehmen, sie zu züchten und zu verkaufen.

Mit nur 20 Euro kann ein neues Hasenpärchen für die Zucht, Futter für die erste Zeit und Holz für einen Käfig angeschafft werden, das das Überleben für eine Aids-Waise sichert.
Unterstützung: Kto. 3854-000-283, Landeshypobank Krems, BLZ 53000, Kennwort: "Tanzania-Aktion".