A Gulasch und a Seidl Bier für Saniob

Wer das Hilfsprojekt des Stiftes Melk in Saniob in Rumänien auf besondere Weise unterstützen will, ist am 3. Februar ab 10.30 Uhr in der Gaststube des Hotel Post in Melk am richtigen Ort. Lokale Promis wie Bürgermeister Thomas Widrich, Abt Georg Wilfinger und Bezirkshauptmann Elfriede Mayrhofer servieren Gulasch und a Seidl Bier zum Pauschalpreis. Es gibt auch ein vegetarisches Gericht und nichtalkoholische Getränke. Der Reinerlös der Aktion kommt dem Rumänienprojekt Saniob bei Oradea in Rumänien zugute, das unter dem Ehrenschutz des Benediktinerstiftes Melk steht. Bürgermeister Widrich: "Auch für Unterhaltung wird gesorgt - Musik und lustige Texte runden das Geschmackserlebnis ab. Wird doch die Aktion vom Melker Singverein veranstaltet.

Das Projekt Saniob

Als ungarische Minderheit leben die etwa 1200 Einwohner von Saniob in der Nähe von Oradea in großer Armut. Vom Staat vernachlässigt und kaum unterstützt, lebt ein Großteil von ihnen von der Landwirtschaft, die vor allem den Eigenbedarf deckt. Die soziale Situation wird noch verschärft durch eine angrenzende Romasiedlung, in der etwa 12 Familien mit je 8-10 Kindern in noch ärmlicheren Verhältnissen leben.
Um das Problem ein wenig abzufangen und vor allem den sozial vernachlässigten Kindern, die teils weggelegt werden, teils auf der Straße leben, eine bessere Zukunft zu ermöglichen, hat die Caritas Catolica Oradea - damals mit Hilfe der Caritas St. Pölten - in Saniob ein Sozialzentrum errichtet. Im März 2006 hat eine Stiftung unter Ehrenschutz des Benediktinerklosters Melk die Trägerschaft dieses Zentrums übernommen.

Bildtext: Servieren am 3. Februar ab 10.30 Uhr für einen guten Zweck: Leo Schörgenhofer, Melker Singverein, Bezirkshauptmann Elfriede Mayrhofer, Abt Georg Wilfinger und Bürgermeister Thomas Widrich.